Bundesliga

Nianzou, Musiala und Choupo-Moting: Wertvolle Aufschlüsse für Bayern

Nianzou, Musiala und Choupo-Moting werben für sich

Bayern-Trio gibt interessante Aufschlüsse für die Zukunft

Gut in Form: Eric Maxim Choupo-Moting.

Gut in Form: Eric Maxim Choupo-Moting. picture alliance

Eric Maxim Choupo-Moting hat einen Lauf. Der Anfang vergangenen Oktober als Back-Up für Robert Lewandowski verpflichtete Angreifer staubte beim 2:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen gekonnt zum 1:0 ab. Später hatte er nach einem überlegten Abschluss Pech, dass eine korrekte, aber sehr knappe Abseitsentscheidung seinem zweiten Treffer die Gültigkeit nahm.

Schon in den beiden Viertelfinals der Champions-League hatte sich der 32-Jährige in die Torschützenliste eingetragen, ebenso am vergangenen Samstag beim 3:2 gegen den VfL Wolfsburg. Insgesamt steht der Nationalspieler Kameruns bei neun Pflichtspieltoren für die Bayern. Dieser Transfer hat sich rentiert. Choupo-Motings Vertrag läuft am Saisonende aus, die Bayern würden gerne verlängern, nachdem er sich als wertvoller Ergänzungsspieler erwiesen hat. In diese Rolle könnte er bereits am Samstag zurückrutschen, Lewandowskis Comeback zeichnet sich ab.

Auch Jamal Musiala nutzte die drei vergangenen Ligapartien für Eigenwerbung. Zwar blieb er gegen Leverkusen ohne Abschlussglück, dank seiner Technik und feinen Dribblings gehörte er jedoch zu den auffälligsten Akteuren. Eigentlich sieht sich der Jung-Nationalspieler im Zentrum am stärksten, in Wolfsburg und gegen Leverkusen zeigte er jedoch, dass er auch auf dem Flügel eine Bereicherung sein kann. Choupo-Moting kann dort ebenfalls spielen, das könnte die Verpflichtung eines Außenbahnspielers neben den gestandenen Stars Sané, Coman und Gnabry überflüssig machen, trotz des Abschieds des immer noch verletzte Douglas Costa.

In der Innenverteidigung wächst mit Tanguy Nianzou eine Alternative heran. Gegen Leverkusen durfte der Franzose inklusive Nachspielzeit eine halbe Stunde ran, so lange wie nie zuvor. Der 18-Jährige benötigt nach zwei schweren Muskelverletzungen Spielpraxis, mit einer guten Zweikampfführung sowie einem starken Ball in der Spieleröffnung (88.) deutete er erstmals sein Potenzial an, das ihm in der kommenden Saison in fittem Zustand zu einem wichtigeren Faktor werden lassen sollte als 2020/21.

Frank Linkesch