Bundesliga

Alter Bekannter lockt: Eindhoven wirbt um Mvogo

Wo landet Leipzigs Keeper?

Alter Bekannter lockt: Eindhoven wirbt um Mvogo

Yvon Mvogo

Zukunft in den Niederlanden? Yvon Mvogo, hier im Februar beim Leipziger Auswärtsspiel auf Schalke. imago images

Wenn der Tross von RB Leipzig am Samstag zum Champions-League-Miniturnier nach Lissabon aufbricht, wird auch Yvon Mvogo (26) dabei sein. Es ist wohl seine vorerst letzte Dienstreise bei RB.

Nach drei Jahren als Ersatz des unumstrittenen Stammkeepers Peter Gulacsi will und darf der Schweizer, der in seiner Heimat die Nummer zwei hinter Gladbachs Yann Sommer ist, den Verein verlassen. An Interessenten mangelt es nicht, auch wenn Hertha BSC nach der Verpflichtung von Freiburgs Alexander Schwolow nicht mehr dazuzählt und auch die Schalker nun Spekulationen widersprochen haben, wonach sie sich nach Schwolows Absage mit Mvogo beschäftigen.

Schmidt und Kornetka locken Mvogo schon lange

Dafür lockt die PSV Eindhoven. Dort wirbt der neue Trainer Roger Schmidt bei der Suche nach einer Nummer eins schon seit Längerem um Mvogo. Schmidts Co-Trainer Lars Kornetka wirkte die letzten beiden Jahre als Videoanalyst und Assistenzcoach bei RB Leipzig, kennt Mvogo daher aus dem Effeff.

Leipzig hätte gerne fünf Millionen Euro - doch ist das realistisch?

Bis zum Corona-Abbruch stand der frühere Schalker Lars Unnerstall (30) im PSV-Tor. Er hatte im November den Niederländer Jeroen Zoet (29) verdrängt, der sich daraufhin für ein halbes Jahr nach Utrecht ausleihen ließ, aber noch bis 2021 in Eindhoven unter Vertrag steht. Torwart-Routinier Robin Ruiter (33), der sportlich keine Rolle mehr spielte, hat den Tabellenvierten der abgebrochenen Saison Richtung Willem II Tilburg verlassen.

RB Leipzig hätte für Mvogo, der bislang fünf Bundesliga-Spiele absolvierte, gern die fünf Millionen Euro wieder, die 2017 an die Young Boys Bern überwiesen wurden. Das allerdings scheint mit Blick auf die Corona-bedingten Marktwert-Entwicklungen und der nur noch ein Jahr währenden Vertragslaufzeit nicht realistisch. Da man in Leipzig grundsätzlich von den Qualitäten des Schweizers überzeugt ist, wäre auch denkbar, dass Mvogo seinen Vertrag bei RB verlängert und dann verliehen wird.

Lesen Sie auch: Schalke nach der Schwolow-Absage - "Keinerlei Handlungszwänge"

Oliver Hartmann

Bundesliga, Schiedsrichter, Fans: Das ist Ihre Meinung