2. Bundesliga

St. Paulis Trainer Jos Luhukay transportiert Vorfreude vor dem Derby

"Ein richtig geiles Spiel": Derby-Lust statt Last auf St. Pauli

Luhukay transportiert pure Vorfreude

Jos Luhukay

Pure Vorfreude: St. Paulis Trainer Jos Luhukay. imago images

"Wir freuen uns richtig darauf." Mit dieser Botschaft stieg Jos Luhukay am Donnerstag ein und verpackte sie im weiteren Verlauf der Medienrunde in mehreren Varianten und Sätzen. Und sie basiert nicht nur auf den Erinnerungen an den September.

St. Pauli will den Nachbarn nach dem 2:0 am Millerntor Samstag ein zweites Mal ärgern. Und Serien durchbrechen. Am 2. März 2019 hat der Kiez-Klub letztmalig in der Fremde gewonnen, im neuen Jahr noch gar nicht - auch Luhukay weiß, dass ein besseres Drehbuch als ein Durchbrechen der Serien ausgerechnet gegen den HSV unmöglich wäre. Und er schürt den Glauben daran. "Natürlich hat der HSV die qualitativ bessere Mannschaft, aber das hat in einem Derby nichts zu bedeuten. Ich glaube auch nicht, dass die Spieler auf beiden Seiten am Samstag auf die Tabelle schauen und an die Auswirkungen des Ergebnisses denken. Natürlich ist die Partie für uns beide hinsichtlich der Saisonziele von großer Bedeutung, aber ich bin sicher, dass der Fokus bei allen nur auf diesem Derby, auf diesen 90 Minuten liegt. Der Ausgang dieses Duells ist nicht anhand des Tabellenplatzes vorherzusehen."

FC St. Pauli - Die letzten Spiele
Darmstadt (A)
abges.
Nürnberg (H)
abges.
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Arminia Bielefeld
47
2
VfB Stuttgart
44
3
Hamburger SV
41
FC St. Pauli - Termine
Trainersteckbrief Luhukay

Luhukay Jos

FC St. Pauli - Vereinsdaten

Gründungsdatum

15.05.1910

Vereinsfarben

Braun-Weiß

Und genau deshalb will er die Brisanz und Bedeutung auch gar nicht kleinreden. "Es wird darum gehen, einerseits den Druck auszublenden, diese besondere Bedeutung in einigen Momenten aber auch aufzusaugen und umzuwandeln." Im Hinspiel war das seinen Profis besser gelungen als dem Rivalen - für Luhukay nicht der einzige Hoffnungsschimmer. Er erinnert auch an die nachgewiesenen Qualitäten gegen die Top-Teams. "Wir haben auch gegen Bielefeld und Stuttgart zwei Mal richtig gute Spiele gemacht." Und nur eine von den vieren spät und knapp verloren (1:2 in Stuttgart).

Zander fit - Lawrence zurück im Training

Personell ist Luhukay im Volkspark nicht um Umbau gezwungen. Luca Zander hatte im Training am Dienstag einen Schlag abbekommen, aber keine Folgeschäden davon getragen. "Luca", erklärt der Coach, "ist absolut einsatzfähig." Bereits seit Montag ist auch der potenzielle Abwehr-Chef James Lawrence nach Knie-Operation wieder im Mannschaftstraining, aber noch keine Alternative für den Derby-Kader. "James braucht erst ein paar weitere, intensive Trainingseinheiten, vielleicht können wir über Osnabrück nachdenken." Für Luhukay aber ist das nächste Spiel noch weit weg. Er beschließt das "Vorspiel" wie er es begonnen hat: "Ich freue mich auf ein hoffentlich richtig geiles Fußballspiel."

Sebastian Wolff