Bundesliga

Hertha rudert zurück: Öffentliches Training bleibt komplett frei zugänglich

Lediglich Filmaufnahmen nur 20 Minuten lang gestattet

Hertha rudert zurück: Öffentliches Training bleibt komplett frei zugänglich

Jürgen Klinsmann

Jürgen Klinsmann und Hertha BSC sind bei ihren öffentlichen Trainingseinheiten doch länger als 20 Minuten für alle zu sehen. imago images

Die Berliner hatten Fans und Journalisten beim einzigen öffentlichen Training der Woche am Mittwoch überraschend nach dem Aufwärmen ausgesperrt. Am Freitag hatte Hertha dann verkündet, dass öffentliche Einheiten künftig nur noch 20 Minuten lang für Fans und Medien frei zugänglich sein würden.

Man wolle sich "ohne Nebengeräusche" aufs Training fokussieren, hatte Jürgen Klinsmanns Co-Trainer Alexander Nouri am Mittwoch erklärt. Sie sei "nicht gegen die Fans gerichtet". Eben die kritisierten die Entscheidung dennoch stark.

Am Samstagabend fand sich in den Kurzmeldungen auf der Hertha-Website dann ein "Trainingsupdate", in dem es hieß: "Liebe Herthanerinnen und Herthaner, die öffentlichen Einheiten bleiben wie gewohnt für die komplette Dauer für Fans und Medien frei zugänglich. Wir bitten aber die elektronischen Medien um Beachtung, dass das Filmen lediglich die ersten 20 Minuten gestattet ist."

ski