2. Bundesliga

HSV holt HSV-Schreck Pohjanpalo - Leihe aus Leverkusen

Stürmer wird von Bayer Leverkusen ausgeliehen

HSV holt HSV-Schreck Pohjanpalo

Joel Pohjanpalo

Hat eine lange Leidenszeit hinter sich: Joel Pohjanpalo. imago images

Der Poker mit Wunschstürmer Robert Bozenik (20, MSK Zilina) ist ins Stocken geraten, trotzdem kann der Hamburger SV jetzt die erwünschte Verstärkung für den Angriff präsentieren: Joel Pohjanpalo (25) kommt bis zum Saisonende auf Leihbasis von Bayer Leverkusen. "Ich kann es kaum erwarten, das erste Mal im HSV-Trikot auf dem Platz zu stehen. Das ist ein großer Klub mit tollen Fans, der mir die Möglichkeit gibt, meine Bestform zu erreichen. Aus meiner Sicht ist das eine Win-win-Situation, da ich mit meinen Toren beim Erreichen des großen Ziels helfen möchte. Gleichzeitig benötige ich die Spielpraxis, um bei der Europameisterschaft im Sommer eine gute Rolle in der finnischen Nationalmannschaft zu spielen", kommentiert Pohjanpalo seinen Wechsel.

Bei der Werkself kam der 1,84 Meter große Finne nach langer Leidenszeit nicht an Kevin Volland und Lucas Alario vorbei. In dieser Saison absolvierte er seinen einzigen Pflichtspieleinsatz, als er gegen Werder Bremen (2:2) in der 89. Minute eingewechselt wurde.

Im September 2016 stand Pohjanpalo letztmals in der Startelf

Jetzt hofft Pohjanpalo auf regelmäßige Spielpraxis, die ihm schon lange nicht mehr vergönnt war: Einem Mittelfußbruch Ende 2016 folgte Anfang 2018 eine Durchblutungsstörung im Sprungbein samt 20-monatiger Pause, nach dem Comeback dann auch noch ein Bänderriss. Seinen letzten Startelfeinsatz in der Bundesliga verzeichnete er am 24. September 2016 (3:2 in Mainz).

Zwei Wochen vorher hatte Pohjanpalo seine Sternstunde im Bayer-Dress ausgerechnet gegen den HSV erlebt: Im September 2016 drehte er nach seiner Einwechslung in der 72. Minute einen 0:1-Rückstand mit einem Hattrick in einen 3:1-Sieg. Insgesamt kommt der 32-malige Nationalspieler auf 19 Bundesligaspiele und sieben Tore, seit er im Sommer 2016 von Fortuna Düsseldorf nach Leverkusen wechselte.

Pohjanpalo kann bereits 18 Zweitligatore vorweisen

Für die Fortuna (55 Spiele, 13 Tore) und zuvor den VfR Aalen (22 Spiele, fünf Tore) stürmte Pohjanpalo in der 2. Liga. Auch das sprach aus HSV-Sicht für eine Verpflichtung - neben der wiedererlangten Fitness: Die Wintervorbereitung überstand Pohjanpalo problemlos.

Als die Leverkusener seinen Vertrag im August 2018 trotz der langwierigen Verletzung bis 2022 verlängerten, sagte der damalige Sportdirektor: "Joel hat zuletzt viel Pech mit Verletzungen gehabt. Er hat jedoch seine Abschlussstärke und seine Joker-Qualitäten stets unter Beweis gestellt." Es war Jonas Boldt, der heutige HSV-Sportvorstand.

jpe

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten