Bundesliga

Erstmals in Murcia: Schalke fliegt mit gutem Gefühl zurück

Über Hamburg zurück in den Pott

Erstmals in Murcia: Schalke fliegt mit gutem Gefühl zurück

Schalkes Koordinator der Lizenzspielerabteilung, Sascha Riether

Zufrieden mit der Premiere in Murcia: Sascha Riether, Schalkes Koordinator der Lizenzspielerabteilung. imago images

Aus Schalkes Trainingslager in Fuente Alamo de Murcia berichtet Toni Lieto

Die Gegend: trostlos. Es kann passieren, dass man über viele Kilometer keiner Menschenseele begegnet, die Vegetation ist alles andere als üppig. Um die Distanz zur Küste zu überwinden, ist ein motorisiertes Vehikel erforderlich. Trotzdem sind die Schalker sehr zufrieden mit den Bedingungen im Südosten Spaniens.

Für sie stand nun knapp eine Woche lang nämlich nur eines im Vordergrund: die ungestörte Vorbereitung auf die Rückrunde. Die Hotelanlage genügte den meisten Ansprüchen, der Trainingsplatz "war top", sagt Sascha Riether.

Der Ex-Profi, mittlerweile als Koordinator der Lizenzspielerabteilung bei S04 angestellt, war hauptsächlich mit der Organisation dieses Trainingslagers betraut. Er hatte die Anlage zuvor mehrmals inspiziert. Schalke bezog auch deshalb mitten in der Pampa Quartier, weil sich keine adäquaten Alternativen boten.

Schalke 04 war die erste deutsche Profimannschaft in dieser Hotelanlage. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Königsblauen im nächsten Jahr wiederkehren. Fest vereinbart wurde noch nichts.

Gladbach-Simulation in Hamburg

Am Donnerstag reisen die Schalker aus Spanien ab. Erst am Samstag sind sie zurück im Ruhrpott. Sie fliegen zunächst nämlich nach Hamburg, wo sie am Freitag im Volkspark ein Testspiel gegen den HSV bestreiten (18 Uhr). Diese Partie wurde auch deshalb so gelegt, um die nächste Woche zu simulieren. Schalke eröffnet die Rückrunde am Freitag, 17. Januar, mit dem Flutlicht-Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach.

kicker-Rangliste Mittelfeld offensiv

Starker Sabitzer - Enttäuschungen Coutinho und Havertz

alle Videos in der Übersicht