Glasner "ein bisschen euphorisch" nach internem Test

Casteels, Schlager, Mehmedi und Ginczek feiern Comeback

Koen Casteels kehrt gegen Frankfurt zwischen die Pfosten des VfL Wolfsburg zurück.

Koen Casteels kehrt gegen Frankfurt zwischen die Pfosten des VfL Wolfsburg zurück. imago images

Der Endstand des internen Testspiels interessierte weniger, die Mannschaften, verstärkt durch Spieler der eigenen U23, waren ohnehin ein wenig zusammen- und später durcheinandergewürfelt. "Unterschiedliche Systeme" hat Trainer Oliver Glasner eigener Aussage nach ausprobiert, "endlich" habe er nach den vielen englischen Wochen "mal wieder Trainingsreize" setzen können.

Und so standen vier Spieler im Mittelpunkt, die der VfL in den vergangenen Wochen und Monaten schmerzlich vermisst hat: Koen Casteels (Haarriss im Wadenbein), Xaver Schlager (Knöchelbruch), Admir Mehmedi (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Daniel Ginczeck (Rücken-Operation) feierten ihr Comeback. Während Letzterer 45 Minuten zum Einsatz kam, spielten die anderen drei die 60 Minuten durch. "Sie sind alle auf dem absolut richtigen Weg", freut sich der Trainer, der jetzt abwarten möchte, wie die Spieler die Belastung verkraften.

Spielersteckbrief Ginczek

Ginczek Daniel

Spielersteckbrief Mehmedi

Mehmedi Admir

Spielersteckbrief Casteels

Casteels Koen

Spielersteckbrief X. Schlager

Schlager Xaver

Casteels kehrt gegen Frankfurt zurück

Klar scheint indes schon jetzt: Casteels, der wie Schlager am 3. Spieltag gegen Paderborn (1:1) ausschied, kehrt am Samstag in Frankfurt zwischen die VfL-Pfosten zurück. Und auch Mehmedi, der in der Liga die letzten vier Spiele verpasste, wird wieder dabei sein. Und selbst bei Schlager, der nach seinem Knöchelbruch in rekordverdächtiger Zeit zurück ist, und Ginczek, der noch ohne Saisoneinsatz ist, schließt der Coach noch nichts aus. "Vielleicht bin ich jetzt aber auch ein bisschen euphorisch nach dem, was ich gesehen habe."

Zu sehen bekam Glasner von seinen beiden Teams - neben den Länderspiel-Reisenden sowie dem Langzeitverletzten Ignacio Camacho fehlten auch Yunus Malli (Rückenprobleme) und Felix Klaus (Nackenprobleme) - insgesamt fünf Tore bei einem 3:2-Endstand. Mehmedi und Lukas Nmecha trafen, zudem die U-23-Spieler Mamoudou Karamoko (2) und Julian Justvan. Youngster, die sich Hoffnungen machen dürfen, womöglich schon im Januar im Wolfsburger Wintertrainingslager in Portugal dabei sein zu dürfen. "Im Winter", kündigt Glasner an, "setzen wir uns zusammen und schauen, welche Spieler sich das verdient haben."

Thomas Hiete

Die Liga im Herbst-Vergleich: Gladbach nur knapp besser als 2018