388 Mitglieder entlasten Vorstand und Aufsichtsrat

Schuldenfreie Veilchen vermelden Rekordumsatz

Erzgebirge Aue

Beim FC Erzgebirge Aue läuft es derzeit sportlich wie wirtschaftlich rund. imago images

Das teilte Klub-Präsident Helge Leonhardt auf der Mitgliederversammlung am Freitagabend im Erzgebirgsstadion mit. Demnach hätten die Sachsen das Eigenkapital von 287.000 Euro auf 822.000 Euro erhöht.

In der vergangenen Saison betrug der Gesamtumsatz 20,46 Millionen Euro - ein neuer Höchstwert in der Vereinsgeschichte. Für die laufende Saison plant der FCE mit einem Gesamtbudget von 19,5 Millionen Euro.

Vorstand wie Aufsichtsrat wurden von den 388 anwesenden Mitgliedern für die in der Saison 2018/19 geleistete Arbeit entlastet. Zudem stimmten sie für eine neue Satzung, die in einer Kommision ausgarbeitet wurde. Die Veilchen belegen nach zwölf absolvierten Spielen in der laufenden Saison Platz vier im Unterhaus. Seit dem Wiederaufstieg im Sommer 2016 befinden sie sich in der vierten Zweitliga-Saison in Reihe. Zuletzt vermeldete der Klub eine Kooperation mit dem russischen Topklub Spartak Moskau.

aho