Hertha: Debüt gegen Argentinien

Covic lobt Stark: "Er hat sich das verdient"

Niklas Stark

Darf sich bei der DFB-Auswahl nun auch auf dem Platz beweisen: Herthas Niklas Stark. picture alliance

Stark stand im März, Juni und September dieses Jahres bei drei Länderspiel-Sequenzen mit insgesamt sechs Spielen zwar im DFB-Kader, blieb aber in allen Partien auf der Bank. In seiner seit 13 Jahren währenden Amtszeit ließ Bundestrainer Löw keinen neu nominierten Feldspieler länger zappeln. Im September, nach der Rückkehr von den Länderspielen gegen die Niederlande (2:4) und in Nordirland (2:0), hatte Stark erklärt: "Ich bleibe dran, bis es funktioniert."

Jetzt hat das Warten aufs Debüt für den früheren Nürnberger ein Ende - auch zur Freude seines Vereins-Trainers. "Niklas hat die letzten beiden Spiele richtig gut performt und uns geholfen, die Siege zu erringen", lobt Covic. "Ein Spieler, der für Deutschland nominiert wird, ist immer stolz. Wenn er dann dort nicht zum Einsatz kommt, kommt er doch mit einer leichten Enttäuschung zurück." Diesmal nicht. Auf Stark, 2014 U-19-Europameister und 2017 U-21-Europameister, wartet jetzt die erste internationale Bewährungsprobe auf der ganz großen Bühne.

Kieztour: Hertha macht Station in Reinickendorf

Seine Berliner Kollegen boten derweil am Dienstagnachmittag im Rahmen ihrer Kieztour fast 700 Fans in Berlin-Reinickendorf ein tolles Erlebnis. Nach einer spaßbetonten Trainingseinheit auf der Anlage des Siebtligisten Wittenauer SC Concordia verschwanden Covic und die Profis in einem Pulk von Autogrammjägern. Covic: "So ein Nachmittag macht sehr viel Spaß, weil er zeigt, dass wir nahbar sind. Wenn man das Lächeln in den Gesichtern der Kinder sieht, finde ich, dass wir alle hier heute einen guten Job gemacht haben."

Neben den abgestellten Auswahlspielern (Niklas Stark, Rune Jarstein, Dedryck Boyata, Ondrej Duda, Peter Pekarik, Vladimir Darida, Mathew Leckie, Javairo Dilrosun, Daishawn Redan) fehlten auch Salomon Kalou (Magen-Darm-Infekt), Per Skjelbred (Zahnprobleme), Thomas Kraft (Erkältung), Eduard Löwen (Stauchung im linken Knie) und Arne Maier, der aktuell wegen eines Innenbandrisses im Knie pausiert und jetzt zusätzlich von einem Magen-Darm-Infekt gebremst wird. Vom Rand aus verfolgte Sidney Friede (Mittelfußverletzung) das Treiben auf dem Rasen.

Dilrosun: Vorzeitige Rückkehr?

Löwen, der wegen der Knie-Blessur am vergangenen Freitag gegen Fortuna Düsseldorf (3:1) nicht im Kader stand, soll nach Covics Worten spätestens in der kommenden Woche wieder mit der Mannschaft trainieren. Bei Javairo Dilrosun steht derweil eine vorzeitige Rückkehr von der niederländischen U 21 im Raum. Der Flügelflitzer, zuletzt bei allen drei Hertha-Siegen jeweils Torschütze, klagte nach dem Düsseldorf-Spiel über Rückenprobleme. "Wir mussten Jav abstellen, wir haben eine Abstellungspflicht", sagt Covic. "Er wird bei der U21 untersucht. Dann wird entschieden, ob und wann er zurückkommt."

Steffen Rohr