Bundesliga

Immer noch kein Sieg: Wolfsburgs negative Serie

Donkors Treffer kommt zu spät

Immer noch kein Sieg: Wolfsburgs negative Serie

Anton-Leander Donkor

Konnte mit seinem Anschlusstreffer die Niederlage des VfL Wolfsburg auch nicht verhindern: Talent Anton-Leander Donkor. imago

Nachdem Islam Slimani (26. Minute) und Adrien Silva (34./Foulelfmeter) die Gastgeber aus Portugal in der ersten Halbzeit in Führung brachten, konnte Donkor in der 78. Minute nur noch verkürzen.

Ansonsten blieb in der Offensive der Niedersachsen vieles Stückwerk. Einige Chancen wurden dennoch verzeichnet: Bas Dost verpasste eine Hereingabe von Daniel Didavi (41.), Ricardo Rodriguez probierte es aus der Distanz (42.), Josip Brekalo zielte drüber (48.), Rui Patricio parierte stark (69.), Max Kruse setzte seinen Kopfball zu zentral (71.), Neuzugang Borja Mayoral (kam von Real Madrid) wusste nach Vorarbeit von Donkor nicht zu verwerten (86.) oder Donkor selbst schoss aus spitzem Winkel daneben (70.).

Spielersteckbrief Donkor

Donkor Anton-Leander

Trainersteckbrief Hecking

Hecking Dieter

VfL Wolfsburg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.09.1945

Vereinsfarben

Grün-Weiß

Hecking erkennt das Problem

Coach Dieter Hecking fasste nach Spielschluss zusammen - wie Wolfsburg auf der vereinseigenen Website festhielt: "Es war das erwartet schwierige Spiel. In den ersten 20 Minuten hatten wir eine sehr gute Ordnung, aber dann bekommen wir ein Tor aus dem Nichts. Das ist im Moment das Problem. Sporting hat uns gezeigt, dass es auf internationalem Niveau keine echten Freundschaftsspiele gibt. Wir haben erst nach dem 2:0 angefangen mitzuspielen und hatten auch unsere Möglichkeiten. Besonders unsere jungen Spieler haben für frischen Wind gesorgt. Mit ihnen waren wir drauf und dran, auch den Ausgleich zu machen."

Dieter Hecking

Hat noch viel Arbeit vor sich: VfL-Coach Dieter Hecking. imago

Torschütze Donkor hielt fest: "​Das war heute eine echte Herausforderung für uns und ein guter Test. Das Tor war für mich ein tolles Erlebnis. Noch besser wäre jedoch gewesen, wenn die Mannschaft noch mehr davon profitiert und wir letztlich gewonnen hätten."

Bitter: Joshua Guilavogui musste nach 65 Minuten verletzt vom Feld. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld blieb der Sechser der Wölfe benommen am Boden liegen und musste schließlich durch Amara Conde ersetzt werden. Wie schlimm die Blessur ist, beziehungsweise wie lange der Franzose ausfallen wird, ist bislang noch nicht bekannt.

Das Warten auf den ersten Sieg

Formation: Trainer Hecking vertraute zu Spielbeginn auf acht alteingesessene Akteure. Koen Casteels stand im Tor, davor verteidigten Christian Träsch, Robin Knoche, Dante und Rodriguez. Im Mittelfeld begannen die drei Neuzugänge Yannick Gerhardt (ehemals 1. FC Köln), Josip Brekalo (Dinamo Zagreb) und Daniel Didavi (VfB Stuttgart) sowie Maximilian Arnold und Daniel Caligiuri. Im Sturmzentrum aufgeboten: Bas Dost. Im zweiten Durchgang wurde dann fleißig gewechselt - unter anderem kamen Carlos Ascues, Paul Seguin und Joshua Guilavogui ins Spiel.

Die Testspielreihe im Sommer 2016 bleibt demnach komplett negativ: Zuvor spielten die Wölfe 3:3 gegen den FC Basel, verloren bei Celtic Glasgow 1:2 und kassierten bei Benfica Lissabon ein 0:2. Am Donnerstag gastiert der VfL beim schwedischen Club Malmö FF. Ob dann der erste Sieg gelingen mag?

Statistik zum Spiel:

Sporting Lissabon - VfL Wolfsburg 2:1 (2:0)

VfL Wolfsburg: Casteels - Träsch (Seguin 46.), Knoche (Ascues 46.), Dante, Rodriguez (Horn 60.) - Gerhardt, Arnold (Guilavogui 46./Conde 65.) - Brekalo (Donkor 60.), Didavi (Kruse 60.), Caligiuri (Azzaoui 74.) - Dost (Mayoral 60.)
Sporting Lissabon: Patricio - Zeegelar (Jefferson 65.), Semedo (Ewerton 75.), Coates (Naldo 75.), Schelotto (Pereira 65.) - William (Aquilani 75.) - Cesar (Medeiros 75.), Silva (Palhinha 55.), Joao Mario (Barcos 75.) - Ruiz (Podence 75.), Slimani (Ruiz 55.)
Tore: 0:1 Slimani (26.), 0:2 Silva (34.), 1:2 Donkor (77.)
Zuschauer: 30.198 im Estadio José Alvalade

mag