3. Liga
3. Liga Analyse
14:02 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Deville
Rechtsschuss
Vorbereitung Jacob
Saarbrücken

14:27 - 27. Spielminute

Tor 2:0
Shipnoski
Rechtsschuss
Vorbereitung Barylla
Saarbrücken

14:43 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Halle)
Titsch Rivero
Halle

15:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Dehl
für Eberwein
Halle

15:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Guttau
für Mast
Halle

15:17 - 60. Spielminute

Tor 3:0
Deville
Rechtsschuss
Vorbereitung Batz
Saarbrücken

15:21 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Halle)
Boyd
Halle

15:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Froese
für Golley
Saarbrücken

15:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Mendler
für Shipnoski
Saarbrücken

15:28 - 71. Spielminute

Tor 4:0
Mendler
Linksschuss
Vorbereitung Jacob
Saarbrücken

15:31 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Zeitz
Saarbrücken

15:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Papadopoulos
für Titsch Rivero
Halle

15:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Vunguidica
für Deville
Saarbrücken

15:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Halle)
Dehl
Halle

SBR

HFC

3. Liga

Saarbrücken-Halle 4:0|Torwart Batz mit Assist, Deville trifft doppelt

Tabellenführer Saarbrücken spielt Halle an die Wand

Torwart Batz assistiert: Deville schnürt fast den Dreierpack

111 Sekunden bis zum Jubel: Maurice Deville (l.) freut sich mit Mario Müller über sein frühes Führungstor.

111 Sekunden bis zum Jubel: Maurice Deville (l.) freut sich mit Mario Müller über sein frühes Führungstor. imago images

Der Saarbrücker Trainer Lukas Kwasniok nahm nach dem 2:0-Sieg gegen Hansa Rostock nur eine Änderung an seiner Startformation vor: Barylla verteidigte rechts hinten anstelle von Bösel (nicht im Kader).

Halle-Chefcoach Florian Schnorrenberg wechselte nach der 0:2-Heimniederlage gegen den FC Ingolstadt ebenfalls einmal: Derstroff verdrängte Guttau (Bank) aus der HFC-Elf.

Tore und Karten

1:0 Deville (2', Rechtsschuss, Jacob)

2:0 Shipnoski (27', Rechtsschuss, Barylla)

3:0 Deville (60', Rechtsschuss, Batz)

4:0 Mendler (71', Linksschuss, Jacob)

1. FC Saarbrücken
Saarbrücken

Batz 2,5 - Barylla 2,5, Zellner 2, Sverko 2,5, Mar. Müller 2,5 - Zeitz 2,5 , Jänicke 2,5, Golley 2,5 - Shipnoski 2,5 , Jacob 2, Deville 1,5

Hallescher FC
Halle

K. Eisele 2,5 - Boeder 5, Vollert 5, Reddemann 5, Landgraf 4,5 - Titsch Rivero 4 , Nietfeld 4,5, Mast 4 , Eberwein 4 , Derstroff 4 - Boyd 4

Schiedsrichter-Team
Asmir Osmanagic

Asmir Osmanagic Stuttgart

3,5
Spielinfo

Stadion

Ludwigsparkstadion

Zuschauer

900 (ausverkauft)

Der FCS legte direkt mit Tempo los: Schon die erste Chance führte zum ersten Tor. Jacob nutzte einen Hallenser Ballverlust, machte den Ball im Strafraum gut fest und gab zu Deville, der bequem und freistehend zum 1:0 einschob (2.).

Wer einen Effekt durch diesen Treffer erwartete, wurde getäuscht - es ging genauso weiter. Shipnoski scheiterte alleine vor Eisele (5.), Jänickes Direktabnahme und Jacobs Kopfball landeten ebenfalls beim Torwart (7.).

900 bemerkenswert laute Zuschauer

3. Liga, 3. Spieltag

Auffällig war, wie viel Platz die Saalestädter ihren Gegenspielern ließen und wie viel griffiger die Saarbrücker im Zweikampf auftraten. Nach einer guten Viertelstunde nahm der Aufsteiger, unterstützt von 900 bemerkenswert lauten Zuschauern, einen Gang raus.

Fürs zweite Tor beanspruchte der FCS abermals die Mithilfe der passiven Hallenser Hintermannschaft. In vollem Lauf legte Barylla Jänickes Seitenwechsel ab für Shipnoski, der in Ruhe aus fünf Metern einschieben konnte. Vollerts Rettungsaktion kam zu spät, das 2:0 (27.).

Kuriosum um Titsch Rivero

Zwei Aufreger sollten vor dem Pausentee noch folgen: Titsch Rivero handelte sich wegen Zeitspiels (!) eine Gelbe Karte ein, beim Stand von 0:2 aus eigener Sicht, wohlgemerkt. In der Nachspielzeit verhinderte Eisele noch das 0:3, als er Jänickes Schlenzer per Flugeinlage zur Ecke wischte.

Auch Florian Schnorrenbergs Doppelwechsel zur Pause (Dehl und Guttau für Mast und Eberwein) trug keine Früchte, es spielte weiterhin nur Saarbrücken. In der 53. Minute traf Jacob den Außenpfosten, sieben Minuten später war die Partie dann aber entschieden. Batz schlug aus dem eigenen Strafraum ab, der Ball sprang am gegnerischen Sechzehner auf, an den verdutzten Vollert und Boeder vorbei - Deville spritzte dazwischen und spitzelte den Ball an Eisele vorbei zum 3:0 ins Tor (60.).

Zwei Joker machen auf sich aufmerksam

Ein traumhafter Konter über den eingewechselten Froese und Deville hätte kurz darauf beinahe das vierte Tor erwirtschaftet. Der Doppelpacker traf aber nur den Pfosten und verpasste seinen persönlichen Dreierpack. Der vierte Treffer oblag somit Joker Mendler, der nach zwei Minuten Spielzeit einen Angriff von Froese und Jacob vollendete (71.).

Die Kwasniok-Elf besaß anschließend noch Halbchancen, um das Ergebnis noch klarer zu gestalten, beließ es aber beim 4:0. Denn auch dieses Resultat reichte, um die Tabellenführung mindestens über Nacht innezuhaben.

Saarbrücken tritt bereits am Freitag (19 Uhr) in Duisburg an, Halle hat erst am Montag (19 Uhr) den FSV Zwickau zu Gast.

Die Trainer in der 3. Liga