13:33 - 2. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Lotric
Würzburg

13:44 - 13. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Dehm
Kiel

13:53 - 22. Spielminute

Tor 0:1
Serra
Kopfball
Vorbereitung J.-S. Lee
Kiel

13:59 - 27. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Hemmerich
für Ronstadt
Würzburg

14:05 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Mees
Kiel

14:08 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
L. Dietz
Würzburg

14:13 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Douglas
Würzburg

14:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Hauptmann
für Mees
Kiel

14:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Nikolov
für Baumann
Würzburg

14:48 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Nikolov
Würzburg

14:51 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Staude
für Lotric
Würzburg

14:55 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Porath
für Reese
Kiel

15:02 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Meffert
Kiel

15:06 - 75. Spielminute

Tor 0:2
L. Dietz
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Mühling
Kiel

15:13 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Ignjovski
für Mühling
Kiel

15:17 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Serra
Kiel

15:23 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Girth
für Serra
Kiel

15:23 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
A. Arslan
für Meffert
Kiel

WÜR

KIE

2. Bundesliga

Holstein Kiel bleibt Spitzenreiter: Serra erzielt und erzwingt ein Tor

Der Erste gewinnt beim Letzten

Kiel bleibt Spitzenreiter: Serra erzielt ein Tor - und erzwingt das andere

Nach Lees artistischer Vorarbeit köpft auch Serra artistisch zum Kieler 1:0 ein.

Nach Lees artistischer Vorarbeit köpft auch Serra artistisch zum Kieler 1:0 ein. imago images

FWK-Coach Marco Antwerpen tauschte nach dem 2:2 gegen Greuther Fürth dreimal Personal: Hansen, Hemmerich (beide Bank) und Toko (Wadenprobleme) wurden durch Hägele, Dietz und Lotric ersetzt. Dietz und Lotric feierten Startelf-Premiere.

Kiels Trainer Ole Werner änderte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf auf vier Positionen: Statt Dähne (Corona-Infektion), Neumann, Hauptmann (beide Bank) und Bartels (Muskelfaserriss) standen Gelios, van den Bergh, Mees und Serra von Beginn an auf dem Rasen.

Spieler des Spiels
Holstein Kiel

Jae-Sung Lee Sturm

1,5
Spielnote

Wenige Torraumszenen, Würzburg bemüht, aber ohne Durchschlagskraft und immer wieder mit Fehlern, Kiel tat nur so viel wie es musste.

4,5
Tore und Karten

0:1 Serra (22', Kopfball, J.-S. Lee)

0:2 L. Dietz (75', Eigentor, Rechtsschuss, Mühling)

Würzburger Kickers
Würzburg

Giefer 4,5 - Ronstadt 5,5 , Douglas 3 , L. Dietz 3,5 , Feick 5 - Hägele 3, Sontheimer 3, Herrmann 3,5, Lotric 4 , Kopacz 4,5 - Baumann 4,5

Holstein Kiel
Kiel

Gelios 3 - Dehm 3,5 , Wahl 2, Komenda 2,5, van den Bergh 4 - Meffert 3 , Mühling 3 , J.-S. Lee 1,5, Reese 4 , Mees 4 - Serra 2,5

Schiedsrichter-Team
Dr. Matthias Jöllenbeck

Dr. Matthias Jöllenbeck Freiburg

4
Spielinfo

Stadion

Flyeralarm-Arena

Zuschauer

1.300

Mehr als ein ansprechendes Spieltempo bestimmten Nickligkeiten in den Zweikämpfen einen zähen Start in die Partie, in der Schlusslicht Würzburg die Störche kaum wirklich in ihre gefährlichen Umschaltbewegungen kommen ließ. Dieses Problem löste Kiel durch die Überbrückung des Mittelfelds: Wahls präzisen Schlagball legte Lee im Sechzehner artistisch quer, Mittelstürmer Serra vollstreckte per Kopf (22.).

Hemmerich belebt das Würzburger Spiel

Aber auch nach der Gäste-Führung blieben die Kickers griffig - und dadurch ebenbürtig. Neuzugang Lotric vergab ansatzlos aus 15 Metern (26.), in der Folge machte vor allem der für den angeschlagenen Ronstadt eingewechselte Hemmerich über rechts Alarm. In der 36. Minute bediente er im Sechzehner erneut Lotric, dessen große Ausgleichschance von Wahl abgeblockt wurde.

2. Bundesliga, 4. Spieltag

Zu Beginn des zweiten Abschnitts drückten weiterhin gallige Franken, die sich jedoch keine konkrete Torchance erspielten. Nach einer knappen Stunde ergriff also Kiel die Initiative, Reeses Schuss wurde gerade noch von Douglas geblockt (56.). Kurze Zeit liefen die Kickers viel hinterher, recht bald bekamen sie aber den Zugriff auf die Gegenspieler zurück - und gestalteten das Duell Letzter gegen Erster ausgeglichen.

Dietz kommt Serra zuvor

Doch die Störche zeigten ihrem Kontrahenten, für den Herrmann noch einen guten Distanzschuss abgab (67.), was ein Spitzenteam am Ende ausmacht: Im Nachgang an einen Standard, den Würzburg nicht geklärt bekam, hatte Wahl die Übersicht für Mühling, dessen Hereingabe Dietz vor Serra im Fünfer ins eigene Tor drückte - 2:0 für Holstein, die Entscheidung (75.).

Die Gäste führten die Kugel in der Schlussphase sicher in den eigenen Reihen und ließen sichtlich erschöpfte Kickers so nicht mehr ins Spiel zurückfinden. Den späten Anschluss verpasste Nikolov, der nach einem van-den-Bergh-Fehler im Sechzehner selbst einen schwachen Querpass spielte (90.).

Am nächsten Samstag (13 Uhr) sind die Würzburger Kickers zu Gast beim HSV. Zur gleichen Zeit spielt Holstein Kiel zu Hause gegen Greuther Fürth.