2. Bundesliga 2019/20, 10. Spieltag
13:39 - 8. Spielminute

Tor 0:1
P. Hofmann
Kopfball
Vorbereitung M. Lorenz
Karlsruhe

13:41 - 10. Spielminute

Tor 1:1
Decarli
Kopfball
Vorbereitung Maier
Bochum

13:43 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
D. Blum
Bochum

13:48 - 16. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Fröde
Karlsruhe

13:52 - 21. Spielminute

Tor 1:2
Choi
Rechtsschuss
Vorbereitung Roßbach
Karlsruhe

14:00 - 29. Spielminute

Tor 2:2
D. Blum
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Janelt
Bochum

14:02 - 31. Spielminute

Tor 3:2
Gamboa
Linksschuss
Vorbereitung Ganvoula
Bochum

14:11 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Gamboa
Bochum

14:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Groiß
für Choi
Karlsruhe

14:39 - 49. Spielminute

Foulelfmeter
M. Lorenz
verschossen
Karlsruhe

14:41 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Roßbach
Karlsruhe

14:57 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Stiefler
Karlsruhe

14:59 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Weilandt
für Maier
Bochum

15:09 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Celozzi
für Gamboa
Bochum

15:10 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Pourié
für Roßbach
Karlsruhe

15:13 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Pantovic
für Zoller
Bochum

15:21 - 90. + 1 Spielminute

Tor 3:3
A. Fink
Linksschuss
Vorbereitung P. Hofmann
Karlsruhe

15:20 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
A. Fink
für Thiede
Karlsruhe

BOC

KSC

Karlsruhe über 70 Minuten in Unterzahl, Joker Fink sichert KSC einen Punkt

Wahnsinn im Ruhrpott: KSC punktet trotz kuriosem Platzverweis

Lukas Fröde fliegt vom Platz

Diese Szene stellte den Spielverlauf auf den Kopf: Schiedsrichter Nicolas Winter zeigt Karlsruhes Lukas Fröde die Ampelkarte. picture alliance

Bochums Coach Thomas Reis ließ seine Startelf nach dem 3:2-Erfolg in Heidenheim unverändert.

Karlsruhes Trainer Alois Schwartz wechselte nach dem 1:1 in Darmstadt auf drei Positionen: Roßbach, Fröde und Choi ersetzten den angeschlagenen Grozurek (Grippe) sowie Groiß und Carlson, die zunächst auf der Bank Platz nahmen.

Hofmann krönt starke Anfangsphase - Decarli antwortet

Der erste Durchgang zwischen dem VfL Bochum und dem Karlsruher SC hatte es wirklich in sich. Zunächst kamen die Gäste besser in die Partie, verbuchten einige Annäherungsversuche in den Anfangsminuten und gingen in der 8. Minute sogar in Führung. Hofmann setzte sich vor dem Tor gegen Bochums Decarli durch und nickte wuchtvoll zum 1:0 ein. Der VfL Bochum war bis dato noch nicht so richtig im Spiel angekommen, egalisierte aber kurz darauf überraschend. Nach einer Ecke von Maier beglich Decarli seine "Schuld" und stellte auf 1:1 (10.).

Missverständnis: Winter schickt Fröde zum Duschen

Die spektakuläre Anfangsphase war jedoch nicht alles - es sollte noch verrückter werden. Auf einen Pfostentreffer von Torschütze Hofmann (11.) folgte ein einschneidendes Ereignis: Fröde applaudierte vermeintlich höhnisch, nachdem er von Schiedsrichter Nicolas Winter die Gelbe Karte gesehen hatte und flog dafür vom Platz. Fröde wollte dem Unparteiischen aber wohl lediglich vermitteln, dass es Fuß auf Fuß gewesen sei (17.).

Karlsruhe reagiert stark - und bricht dann ein

Die von nun an in Unterzahl agierenden Karlsruher holten sich wenig später die Führung zurück. Choi schob nach starkem Querpass von Roßbach problemlos aus kurzer Distanz ein - 2:1 (21.)! Doch dann spielten sich die Hausherren in Überzahl in einen Rausch und drehten die Partie. Zunächst glich Blum per Foul-Strafstoß aus, der nach dem Videobeweis gegeben wurde, obwohl zuvor eine klare Abseitsstellung vorlag (29.), dann brachte Gamboa die Bochumer erstmals in Führung (31.). Der VfL-Verteidiger staubte nach glücklichem Abpraller einer Schussflanke von Ganvoula ab und markierte den 3:2-Halbzeitstand für die Hausherren.

Den Erwartungen widersprechend spielten die Gäste aus Karlsruhe zu Beginn der zweiten Hälfte auf und bekamen bereits kurz nach dem Wiederanpfiff die Riesenchance auf das 3:3, doch Riemann parierte den selbst verschuldeten Elfmeter gegen Lorenz (49.). Der VfL fokussierte sich in Durchgang zwei hauptsächlich auf die Verwaltung der 3:2-Führung, wodurch die zweite Hälfte zwar nicht an Tempo verlor, aber weniger Höhepunkte bot als die spektakulären ersten 45 Minuten.

2. Bundesliga, 10. Spieltag

Joker Fink rettet einen Punkt

Der KSC hatte über weite Strecken keine zwingenden Chancen, versuchte zumeist sein Glück aus der zweiten Reihe, schaffte aber trotzdem noch den Ausgleich. 1:0-Torschütze Hofmann spielte den Ball auf den gerade erst eingewechselten Fink (90. für Thiede), der das Leder aus zehn Metern eiskalt ins lange Eck setzte und dem KSC einen Punkt bescherte. Erneut wurde es für Bochum nichts mit dem ersten Heimsieg.

Spieler des Spiels

Cristian Gamboa Abwehr

2
Spielnote

Beide Mannschaften legten in der Offensive einen starken Auftritt hin. Für die Zuschauer ein interessantes und spannendes Spiel. Jedoch traten beide Teams in der Defensive fahrlässig auf.

1,5
Tore und Karten

0:1 P. Hofmann (8', Kopfball, M. Lorenz)

1:1 Decarli (10', Kopfball, Maier)

1:2 Choi (21', Rechtsschuss, Roßbach)

2:2 D. Blum (29', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Janelt)

3:2 Gamboa (31', Linksschuss, Ganvoula)

3:3 A. Fink (90' +1, Linksschuss, P. Hofmann)

Bochum

Riemann 2,5 - Gamboa 2 , Decarli 3,5 , Si. Lorenz 4, Danilo 3,5 - Losilla 2,5, Janelt 4, Zoller 5 , Maier 5 , D. Blum 2,5 - Ganvoula 3

Karlsruhe

Uphoff 3 - Thiede 3 , Gordon 3,5, Pisot 3,5, Roßbach 2,5 - Fröde 6 , Stiefler 4 , Choi 2,5 , Wanitzek 3, M. Lorenz 3 - P. Hofmann 2,5

Schiedsrichter-Team

Nicolas Winter Düsseldorf

4
Spielinfo

Stadion

Vonovia-Ruhrstadion

Zuschauer

14.954

Bochum gastiert am Freitag (18.30 Uhr) bei Holstein Kiel. Für Karlsruhe geht es am Samstag (13 Uhr) gegen Hannover 96 weiter.