2. Bundesliga 2018/19, 29. Spieltag
13:24 - 25. Spielminute

Spielerwechsel
Beck
für Türpitz
Magdeburg

13:29 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
J. Jones
Darmstadt

13:39 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Lohkemper
Magdeburg

14:21 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Rother
Magdeburg

14:27 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Erdmann
Magdeburg

14:28 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Wittek
Darmstadt

14:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
T. Chahed
für Lohkemper
Magdeburg

14:45 - 87. Spielminute

Tor 0:1
Heller
Linksschuss
Vorbereitung Dursun
Darmstadt

14:46 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Bertram
für J. Jones
Darmstadt

14:48 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Sirigu
für Heller
Darmstadt

14:51 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Kamavuaka
für Kempe
Darmstadt

FCM

DAR

Kaum Offensivaktionen zwischen FCM und den Lilien

Aus dem Nichts: Heller schockt Magdeburg spät

Darmstadts Dursun gegen Magdeburgs Lohkemper.

Den Ball im Blick: Darmstadts Dursun gegen Magdeburgs Lohkemper. imago

Magdeburgs Trainer Michael Oenning schickte dieselbe Elf aufs Feld, die 2:1 beim HSV gewonnen hatte.

Darmstadts Coach Dimitrios Grammozis nahm im Vergleich zum 1:2 in Fürth drei Wechsel vor: Wittek, Moritz und Jones begannen für Franke (Operation nach Bluterguss), Stark (5. Gelbe Karte) und Wurtz (Bank).

Magdeburg dominiert - Türpitz muss raus

In der ersten halben Stunde spielte nur Magdeburg, Darmstadt stand sehr tief und überließ den Hausherren den Ball. Bülter (3.) und Preißinger (13.) kamen zu ersten Abschlüssen. Die beste Gelegenheit vor der Pause bot sich Lohkemper, er spitzelte den Ball in Richtung Tor, aber SVD-Keeper Heuer Fernandes parierte per Fußabwehr. In der 25. Minute gab es dann einen Wechsel beim FCM, Türpitz verletzte sich am Oberschenkel, für ihn kam Beck in die Partie. Und dieser Verlust war zu spüren, anschließend taten sich die Hausherren offensiv schwerer. Nach einem Standard köpfte Bülter in Richtung Tor, Heuer Fernandes war auf dem Posten (31.).

2. Bundesliga, 29. Spieltag

Von den Lilien kam lange nichts, nach etwa einer halben Stunde wachten sie allerdings auf: Dursuns Fallrückzieher wurde von Erdmann geklärt (35.) und Kempe köpfte drüber (37.). Das letzte Wort in Durchgang eins hatte allerdings Magdeburg, Rother scheiterte aus spitzem Winkel an Heuer Fernandes (45.+1).

Heller trifft spät

Auch nach der Pause bekamen die Zuschauer kein Chancenfeuerwerk zu sehen. Beide Teams taten sich offensiv extrem schwer, Möglichkeiten zu kreieren. Am gefährlichsten wurde Bülter mit seinem Kopfball per Hinterkopf, der über den Kasten ging (60.). Es war in der zweiten Hälfte eine Partie auf überschaubarem Niveau, in dem es so gut wie gar keine Torraumszene mehr gab. Nach einem Fehler von Moritz bot sich Perthel noch einmal die Chance, sein Schuss war harmlos (85.). Als sich alle schon auf ein torloses Remis eingestellt hatten, trafen die Gäste doch noch: Ein Standard von Kempe landete über Dursun bei Heller, dessen abgefälschter Schuss fand den Weg ins Tor (87.). Dabei blieb es und der FCM musste einen bitteren Rückschlag im Abstiegskampf einstecken. Die Lilien haben bei aktuell neun Punkten Vorsprung auf Rang 16 den Klassenerhalt fast sicher.

Wie geht es weiter? Magdeburg gastiert am Sonntag (13.30 Uhr) in Regensburg. Darmstadt empfängt zeitgleich Bochum.