Bundesliga 2016/17, 19. Spieltag
15:56 - 26. Spielminute

Tor 0:1
Gebre Selassie
Rechtsschuss
Vorbereitung Ro. Bauer
Bremen

15:58 - 28. Spielminute

Tor 1:1
Schmid
Rechtsschuss
Vorbereitung Bobadilla
Augsburg

16:35 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Kohr
Augsburg

16:40 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
Kacar
für Halil Altintop
Augsburg

16:41 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
U. Garcia
Bremen

16:49 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Teigl
für Schmid
Augsburg

16:52 - 65. Spielminute

Tor 1:2
Kruse
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Gnabry
Bremen

16:52 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Hinteregger
Augsburg

16:54 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Johannsson
für Bartels
Bremen

17:06 - 79. Spielminute

Tor 2:2
Koo
Linksschuss
Vorbereitung Verhaegh
Augsburg

17:14 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Veljkovic
Bremen

17:19 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel
Fritz
für Gnabry
Bremen

17:20 - 90. + 4 Spielminute

Tor 3:2
Bobadilla
Rechtsschuss
Vorbereitung Koo
Augsburg

17:22 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte
Bobadilla
Augsburg

FCA

BRE

Schmids Premierentor - Bremen baut Serie aus

Bremen kriegt Bobadilla nicht in den Griff

Gleich scheppert's: Bremens Theodor Gebre Selassie (2.v.li.) trifft zum 1:0.

Gleich scheppert's: Bremens Theodor Gebre Selassie (2.v.li.) trifft zum 1:0. imago

Augsburgs Trainer Manuel Baum konnte nach dem 2:1-Auswärtserfolg in Wolfsburg wieder auf die genesenen Schmid und Verhaegh zurückgreifen und beorderte zudem Kohr in die Startelf: Moravek (Muskelfaszieneinriss im Oberschenkel), Framberger und Usami (beide Bank) rotierten dafür raus.

Bremens Coach Alexander Nouri wechselte im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen den FC Bayern auch dreimal: Gebre Selassie, Ulisses Garcia und Bartels (nach grippalem Infekt) spielten für Santi Garcia (Gelb-Sperre), Moisander (Zerrung) und Pizarro (Muskelverletzung).

Die Tatsache, dass beide Mannschaften punktemäßig nicht gerade auf Rosen gebettet sind, führte von Anfang an dazu, dass sowohl die Augsburger als auch die Bremer zunächst nicht allzu riskant spielten. Fehlervermeidung war hüben wie drüben Trumpf, was aber nicht zu Lasten des Tempos ging. Spielerisch war durchaus was geboten, wenn auch wenig vor den Toren.

Bundesliga, 19. Spieltag

Werder war darum bemüht, dass Mittelfeld zu verdichten, um nach Ballgewinnen die schnellen Offensivspieler Gnabry, Bartels und Kruse in Szene zu setzen. Das Problem der Gäste dabei war aber die fehlende Passgenauigkeit, die letztlich ausschlaggebend dafür war, dass der SVW lange Zeit keine klare Torchance hatte.

Besser machten es da schon die Augsburger, die immer wieder über die Außen kamen und über Bobadilla (8.) und Ji (11.) gute Möglichkeiten verbuchten. Das erste Tor der Partie entsprang jedoch einem Freistoß: Junuzovics Ball köpfte Delaney am linken Pfosten nach innen, wo sich Bauer gegen zwei Mann durchsetzte und die Kugel zu Gebre Selassie brachte - 1:0 (26.). Auch im 18. Bundesliga-Spiel in Serie hatten die Norddeutschen somit getroffen.

Augsburgs Antwort: Schmid veredelt Bobadillas tolle Vorarbeit

Tor und Vorlage: Raul Bobadilla, hier bei einer verpassten Kopfballchance.

Tor und Vorlage: Raul Bobadilla, hier bei einer verpassten Kopfballchance.

Die Freude über die Führung währte aber nicht lange, da sich Bobadilla kurz darauf exzellent am Ball behauptete und mit dem Rücken zum Tor stehend per Hacke (!) in den Lauf von Schmid passte. Dieser nahm Fahrt auf, entwischte der Bremer Defensive und überwand dann auch noch SVW-Schlussmann Wiedwald (28.) - erstes Tor des Franzosen im Trikot der Fuggerstädter.

Die beiden Treffer waren die Sahnehäubchen einer durchaus unterhaltsamen, wenn auch chancenarmen ersten Hälfte, die letztlich leistungsgerecht mit 1:1 zu Ende ging. Nach dem Seitenwechsel sank der Unterhaltungswert der Begegnung aber rapide, auch weil sich nun Fehler häuften. Werder blieb zwar die aktivere Mannschaft, strahlte aber so gut wie keine Torgefahr aus. Auf der anderen Seite hatten Augsburger das Angriffsspiel quasi eingestellt und waren im Grunde nur noch auf Ergebnisverwaltung aus.

So plätscherte die Begegnung eine Weile vor sich hin, ehe Gnabry im Strafraum von Kohr und Hinteregger in die Zange genommen wurde und Schiedsrichter Christian Dingert auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte Kruse sicher zum 2:1 (65.). Doch wieder konnte Werder den Vorsprung nicht halten: Bei Verhaeghs Flanke entwischte Koo Delaney und drückte den Ball anschließend aus kurzer Distanz über die Linie (79.).

Das war der Auftakt zu einer aufregenden Schlussphase, in der es auf einmal hin und her ging. Urplötzlich wollten beide Mannschaften die drei Punkte - und zeigten das auch. Weitere Chancen ließen folglich nicht lange auf sich warten: Augsburgs Max (83.) sowie Bremens Gnabry (86.) scheiterten mit ihren Freistößen an den jeweiligen Torhütern, während der eingewechselte Johannsson verzog (90.+2). Beim Remis sollte es dennoch nicht bleiben, denn es kam die vierte Minute der Nachspielzeit: In dieser reagierte Bobadilla, der sich in abseitsverdächtiger Position befand, bei einem Pass von Koo schneller als Garcia, markierte den vielumjubelten Treffer zum 3:2-Siegtreffer und krönte so seine gute Leistung.

Die Augsburger sind bereits am kommenden Freitag (20.30 Uhr) in Mainz gefordert, während Bremen tags darauf die Borussia aus Mönchengladbach empfängt - Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

13

Bilder zur Partie FC Augsburg - Werder Bremen