2. Bundesliga 2012/13, 9. Spieltag
13:40 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
Savran
Aue

13:46 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Erfen
Regensburg

14:04 - 34. Spielminute

Tor 1:0
Hochscheidt
Linksschuss
Aue

14:04 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Hochscheidt
Aue

14:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Nachreiner
für Erfen
Regensburg

14:41 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Kocer
für Savran
Aue

14:45 - 58. Spielminute

Tor 2:0
Sylvestr
Kopfball
Vorbereitung Kocer
Aue

14:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Weidlich
für Wießmeier
Regensburg

14:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Ramon
für Djuricin
Regensburg

14:54 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Rahn
Regensburg

14:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Hensel
Aue

15:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Könnecke
für Hochscheidt
Aue

15:13 - 86. Spielminute

Tor 2:1
Rahn
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Sembolo
Regensburg

15:14 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
König
Aue

15:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
O. Schröder
für Sylvestr
Aue

15:16 - 89. Spielminute

Tor 3:1
König
Rechtsschuss
Vorbereitung Kocer
Aue

AUE

REG

Aue hält den Anschluss

Hochscheidt nimmt Rahns Geschenk dankend an

Francky Sembolo (li.) gegen Fabian Müller

Kampfspiel: Jahn-Stürmer Franky Sembolo (li.) im Kopfballduell mit Aues Fabian Müller. picture alliance

Aues Trainer Karsten Baumann war nach der 1:3-Niederlage in Dresden zu zwei Wechseln gezwungen. Schlitte (Gelb-Rot) und Nickenig (Muskelfaserriss) konnten nicht mitwirken. Kocer saß zudem auf der Bank. Dafür begannen Rau, Klingbeil und König. Bei den Gästen aus Regensburg vertraute Coach Oscar Corrochano genau derselben Elf, die vor einer Woche mit 3:0 gegen St. Pauli gewonnen hatte.

Erst zum dritten Mal und erstmals seit der Saison 2003/04 trafen Erzgebirge Aue und Jahn Regensburg in einem Pflichtspiel wieder aufeinander. Die Anfangsphase war geprägt von vielen engen Zweikämpfen im Mittelfeld, die den Spielfluss deutlich hemmten.

Der 9. Spieltag

So war es wenig verwunderlich, dass die erste Möglichkeit aus einer Standardsituation heraus entstand. Hochscheidt platzierte einen Freistoß von halblinker Position – zur Überraschung von Jahn-Torwart Hofmann – aufs kurze Eck und hätte damit beinahe Erfolg gehabt. Regensburgs Schlussmann musste sich richtig strecken, um das Leder noch von der Linie zu kratzen (9.).

Das war es dann aber auch schon in puncto nennenswerten Offensivaktionen. Die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, mit leichten Vorteilen für die Hausherren. Die Gäste kamen nur selten zu Konterchancen, konnten den phasenweise unsicheren Männel aber kaum ernsthaft prüfen.

Das einzige Tor vor dem Seitenwechsel fiel dann nach einem dicken Abstimmungsfehler in der Regensburger Hintermannschaft. Rahn köpfte vor seinem herauseilenden Torwart Hofmann unfreiwillig in den Lauf von Hochscheidt, der anschließend ins leere Tor traf (34.). Einen weiteren Einschlag konnte Hofmann gegen den Torschützen mit einer tollen Fußabwehr verhindern (45.).

Regensburgs Rechtsverteidiger Erfen blieb nach einer schwachen ersten Hälfte zur Pause in der Kabine und wurde fortan von Nachreiner ersetzt. Die Partie gestaltete sich nun offener, auch weil der Jahn etwas mehr ins Spiel investierte. Djuricin kam nach 50 Minuten zu einem guten Distanzschuss, den Männel parierte.

Doch die Corrchano-Elf schaffte es nach wie vor nicht, Freistöße um den eigenen Strafraum herum zu vermeiden. Nach einem solchen, vom eingewechselten Kocer getreten, schlug es dann erneut ein im Kasten des Aufsteigers. König profitierte von Kamavuakas Stellungsfehler und nickte zum 2:0 ein (58.).

Für den Jahn war es schon das sechste Kopfballgegentor, und die Oberpfälzer hätten sich um ein Haar noch das siebte eingefangen. Einen erneuten Kocer-Freistoß köpfte Klingbeil am langen Pfosten vorbei (63.). Die Hausherren hatten mittlerweile das Geschehen komplett im Griff und es ging eigentlich nur noch um die Höhe des Erfolges.

Wie aus dem Nichts kamen die Gäste in den Schlussminuten zum Anschluss und sorgten nochmal für Sorgenfalten im Erzgebirge. Nach einem Foulspiel von Höfler an Sembolo verwandelte Rahn den fälligen Strafstoß (85.). Doch König reparierte den Gegentreffer umgehend (89.), stellte den alten Abstand wieder her und sicherte den zweiten Saisonsieg der Sachsen.

Aue beschließt am Montag in zwei Wochen (20.15 Uhr) den 10. Spieltag bei den Münchner Löwen. Regensburg empfängt zwei Tage zuvor (13 Uhr) den 1. FC Köln.