3. Liga
3. Liga Analyse
13:52 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Baumann
Linksschuss
Vorbereitung Gomez
Zwickau

14:02 - 32. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Pourié
für M. Breunig
Würzburg

14:31 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Hauptmann
für Voigt
Zwickau

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Hägele
für Strohdiek
Würzburg

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Hausjell
für Herrmann
Würzburg

14:34 - 49. Spielminute

Tor 2:0
Baumann
Rechtsschuss
Vorbereitung Gomez
Zwickau

14:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Lokotsch
für Baumann
Zwickau

14:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
König
für Gomez
Zwickau

14:48 - 63. Spielminute

Tor 3:0
Reinthaler
Kopfball
Vorbereitung P. Göbel
Zwickau

14:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Starke
für Coskun
Zwickau

14:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Nkansah
für Susac
Zwickau

14:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
L. Dietz
für Kopacz
Würzburg

14:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Kraulich
für Kurzweg
Würzburg

15:06 - 80. Spielminute

Tor 4:0
König
Linksschuss
Vorbereitung König
Zwickau

15:09 - 83. Spielminute

Tor 5:0
L. Schneider
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Hauptmann
Zwickau

15:12 - 86. Spielminute

Tor 6:0
Hauptmann
Rechtsschuss
Zwickau

15:16 - 90. Spielminute

Tor 7:0
Starke
Linksschuss
Vorbereitung Hauptmann
Zwickau

ZWI

WÜR

3. Liga

Zwickau feiert Schützenfest: FSV blamiert Würzburg mit 7:0

Baumann trifft gegen den Ex-Klub doppelt

Zwickau feiert Schützenfest: FSV blamiert Würzburg mit 7:0

Traf gegen den Ex-Klub doppelt: FSV-Stürmer Dominic Baumann (re.).

Traf gegen den Ex-Klub doppelt: FSV-Stürmer Dominic Baumann (re.). IMAGO/foto2press

Zwickaus Trainer Joseph Enochs rotierte nach dem 1:1 in Saarbrücken auf vier Positionen: Frick, Hauptmann, Schikora und Lokotsch machten Platz für Reinthaler, Voigt, Könnecke und Gomez. Schikora musste aufgrund von Rückenbeschwerden kurzfristig passen.

Kickers-Coach Ralf Santelli wechselte im Vergleich zum 1:2 gegen Halle ebenfalls viermal: Strohdiek, Kurzweg, Meisel und M. Breunig begannen für Kraulich, Waidner, Hägele und Stefaniak.

3. Liga, 38. Spieltag

Spieler des Spiels
FSV Zwickau

Johan Gomez Mittelfeld

2
Tore und Karten

1:0 Baumann (22', Linksschuss, Gomez)

2:0 Baumann (49', Rechtsschuss, Gomez)

3:0 Reinthaler (63', Kopfball, P. Göbel)

4:0 König (80', Linksschuss, König)

5:0 L. Schneider (83', Eigentor, Rechtsschuss, Hauptmann)

6:0 Hauptmann (86', Rechtsschuss)

7:0 Starke (90', Linksschuss, Hauptmann)

FSV Zwickau
Zwickau

Brinkies2 - Butzen2,5, Susac3 , Reinthaler3 , Coskun3 - P. Göbel2,5, M. Jansen2,5, Könnecke2,5, Voigt3,5 - Gomez2 , Baumann2,5

Würzburger Kickers
Würzburg

Marc Richter5 - L. Schneider5,5 , N. Hoffmann5, L. Breunig5, Kurzweg5 - Meisel5, Strohdiek4 , Kopacz4,5 , M. Breunig5 , Herrmann4,5 - Sané5

Schiedsrichter-Team
Franz Bokop

Franz Bokop Vechta

2
Spielinfo

Stadion

GGZ Arena

Zuschauer

5.663

Während die Fans des FSV von Beginn ordentlich für Stimmung sorgten und die Mannschaft zu einem erfolgreichen Saisonfinale peitschten, ließen es beide Mannschaften auf dem Feld gemächlich angehen. Bis zur 22. Minute kamen beide zwar immer wieder ins letzte Drittel, so richtig konsequent agierten die Teams aber letztendlich nicht.

Baumann eröffnet

Dann aber kam eine Göbel-Ecke von rechts angesegelt, die Könnecke im Rückraum direkt nahm und damit Gomez traf. Der legte unverhofft zu Teamkollege Baumann ab. Der Ex-Würzburger blieb cool und schoss präzise in die Ecke ein - 1:0.

Im Anschluss wachten die Gäste ein wenig auf und kamen immer wieder vor das Tor der Schwäne. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Kopacz, der aus dem Stand das Leder auf den Kasten von Brinkies schlenzte (32.). Der Torwart aber machte sich lang und kratzte den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke.

Nach dem Seitenwechsel wurde Strohdiek auf Seiten der Würzburger geehrt. Der Verteidiger verlässt die Kickers und kehrt abseits des Platzes zu seinem Jugendverein Paderborn zurück. Sportlich gab es danach aber wenig zu bejubeln aus FWK-Sicht: Baumann netzte erneut nach Vorarbeit von Gomez zum Doppelpack ein (48.), nur vier Minuten später erhöhte Reinthaler per Kopf auf 3:0 (52.).

Wilde Schlussphase mit vier Toren

Danach blieben die Schwäne weiterhin die aktivere Mannschaft und bescherten ihren Fans auf den Rängen einen schönen Saisonabschluss. Der eingewechselte König durfte ebenfalls nochmal einnetzten: Mit der Hacke vollendete der Stürmer-Oldie eine Hereingabe von Starke (80.). Für die Kickers endete die Schmach dort aber nicht. Schneider setzte dem Ganzen mit einem Eigentor noch die Krone auf (83.), ehe Hauptmann mit einem Kracher aus spitzem Winkel das 6:0 (87.) und Starke kurz vor Schluss das 7:0 (90.) erzielten.

Eine Blamage für die Würzburger im letzten Spiel in der 3. Liga. Der FSV dagegen feierte vor heimischer Kulisse ein Schützenfest und verabschiedete sich mit breiter Brust aus der Saison.