3. Liga
3. Liga Analyse
13:44 - 15. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Hawkins
für Scheu
Saarbrücken

13:48 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Flum
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Risch
Freiburg II

13:54 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Boeder
Saarbrücken

13:59 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg II)
K. Ezekwem
Freiburg II

14:00 - 30. Spielminute

Handelfmeter
Jacob
verschossen
Saarbrücken

14:02 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Gnaase
Saarbrücken

14:40 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Günther-Schmidt
Saarbrücken

14:53 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
Braun-Schumacher
für Flum
Freiburg II

14:53 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
Ontuzans
für K. Ezekwem
Freiburg II

14:55 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg II)
Kammerknecht
Freiburg II

15:01 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
Kehl
für Vermeij
Freiburg II

15:01 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
Kehrer
für Baur
Freiburg II

15:06 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Mar. Müller
für Steinkötter
Saarbrücken

15:06 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Gouras
für Jänicke
Saarbrücken

15:09 - 79. Spielminute

Tor 1:1
Jacob
Rechtsschuss
Vorbereitung Günther-Schmidt
Saarbrücken

15:13 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Groiß
für Krätschmer
Saarbrücken

15:13 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Köhl
für Gnaase
Saarbrücken

15:20 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
Ilic
für P. Kammerbauer
Freiburg II

FRE

SBR

3. Liga

SC Freiburg erfolgreich vom Punkt - Flum krönt Abschiedsspiel

Jacob verschießt und trifft: Saarbrücken mit Remis zum Abschluss

Erfolgreich vom Punkt - Flum krönt Abschiedsspiel

Einmal noch jubeln mit den Teamkollegen: Johannes Flum traf in seinem letzten Profi-Spiel vom Punkt.

Einmal noch jubeln mit den Teamkollegen: Johannes Flum traf in seinem letzten Profi-Spiel vom Punkt. IMAGO/Beautiful Sports

SCF-II-Trainer Thomas Stamm wechselte im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Duisburg vierfach Personal. Sauter begann anstelle von Hunn im Tor, außerdem standen Risch, Kammerbauer und Baur in der Anfangsformation. Siquet, Treu und Kehl mussten weichen.

Saarbrückens Coach Uwe Koschinat brachte nach dem 1:1 gegen Zwickau drei Neue: Krätschmer, Zellner und Scheu begannen anstelle von Thoelke, Müller und Kerber.

3. Liga, 38. Spieltag

Spieler des Spiels
SC Freiburg II

Niklas Sauter Tor

2
Tore und Karten

1:0 Flum (19', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Risch)

1:1 Jacob (79', Rechtsschuss, Günther-Schmidt)

SC Freiburg II
Freiburg II

Sauter2 - Rosenfelder2,5, Kammerknecht3 , K. Schmidt3, K. Ezekwem3 - Leopold3, Baur4 , Flum3 , P. Kammerbauer4 , Risch3 - Vermeij3,5

1. FC Saarbrücken
Saarbrücken

Batz3 - Boeder4 , Uaferro3,5, Krätschmer3,5 , Zellner3,5 - Scheu , Gnaase3,5 , Jänicke4 - Steinkötter3,5 , Günther-Schmidt4 , Jacob3,5

Schiedsrichter-Team
Patrick Glaser

Patrick Glaser Wiesbaden

2,5
Spielinfo

Stadion

Dreisamstadion

Zuschauer

2.650

Freiburg erwischte den besseren Start in das Duell: Die Breisgauer wirkten wacher, suchten bereits in der Anfangsphase Vermeij in der Spitze, blieben aber zunächst ohne Großchancen. Saarbrücken hingegen musste früh einen personellen Rückschlag hinnehmen: Scheu verletzte sich bei einem Zweikampf am Rippenbogen, musste ausgewechselt (Hawkins, 14.) und ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Gäste hatten sich von diesem Schock noch nicht erholt, da schlug Freiburg zu. Jänicke foulte den durchstartenden Risch (17.) und Flum verwandelte in seinem letzten Spiel den fälligen Strafstoß zur 1:0-Führung (19.). Saarbrücken hatte zwar die Chance auf den Ausgleich, doch Jacob führte den Handelfmeter auf der Gegenseite, den Ezekwem verursacht hatte (28.) zu zentral aus. Sauter parierte (30.).

Dennoch wurde Saarbrücken anschließend stärker: Krätschmer zirkelte einen Freistoß knapp über das Tor (41.) und Günther Schmidt verpasste den Ausgleich knapp (45.+4).

Im zweiten Durchgang konnte der FCS das Geschehen ausgeglichen gestalten, Torraumszenen blieben auf beiden Seiten allerdings Mangelware. Das Geschehen verlagerte sich zwischen die Strafräume - einzig Jänicke setzte mit seinem Versuch kurz nach Wiederanpfiff ein Ausrufezeichen (48.).

So mussten sich zahlreich mitgereisten Gästefans bis zur Schlussphase gedulden. Dann schlug die Koschinat-Elf zu: Günther-Schmidt fand mit seiner Flanke Jacob, der das Zuspiel zum 1:1-Endstand über die Linie drückte (79.).