3. Liga
3. Liga Analyse
13:05 - 5. Spielminute

Tor 0:1
Lebeau
Rechtsschuss
SV Waldhof

13:41 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (SV Waldhof)
Donkor
für Lebeau
SV Waldhof

14:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Willms
für Coskun
Zwickau

14:25 - 67. Spielminute

Tor 1:1
Verlaat
Eigentor, rechte Hand
Zwickau

14:26 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Starke
für P. Göbel
Zwickau

14:26 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Gomez
für Könnecke
Zwickau

14:27 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Gomez
Zwickau

14:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (SV Waldhof)
Butler
für Schnatterer
SV Waldhof

14:30 - 72. Spielminute

Rote Karte (Zwickau)
Nkansah
Zwickau

14:30 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Enochs
Zwickau

14:31 - 73. Spielminute

Handelfmeter
Boyamba
verschossen
SV Waldhof

14:32 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
König
für Lokotsch
Zwickau

14:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Reinthaler
für Baumann
Zwickau

14:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (SV Waldhof)
Kother
für Boyamba
SV Waldhof

14:46 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Zwickau)
Schikora
Zwickau

ZWI

MAN

3. Liga

Mannheim lässt in wilder zweiter Hälfte Sieg in Zwickau liegen

Fehlentscheidung, Elfmeter und Rot, doch Brinkies kann parieren

Mannheim lässt in wilder zweiter Hälfte Sieg in Zwickau liegen

Mannheims Jesper Verlaat (l.) unterläuft das Eigentor in Zwickau.

Mannheims Jesper Verlaat (l.) unterläuft das Eigentor in Zwickau. IMAGO/Eibner

Die Partie in Zwickau begann mit einem klassischen Paukenschlag, gleich die erste Ecke brachte die Führung für Mannheim: Nach der zu kurzen Abwehr durch die FSV-Defensive probierte es Lebeau zunächst mit links, sein Schuss wurde aber abgeblockt. Der Franzose kam aber nochmals an den Ball und versenkte diesen mit rechts ins rechte Toreck (5.).

Die Zwickauer, bei denen Coach Joe Enochs die gleiche Startelf wie beim  0:0 beim SC Verl auf das Feld schickte, waren in der Folgezeit zwar engagiert, in der Offensive ging aber herzlich wenig. Zunächst näherten sich die Westsachsen dem SVW-Gehäuse nur durch Standards an, die aber letztendlich erfolglos blieben.

Spieler des Spiels
FSV Zwickau

Johannes Brinkies Tor

2
Tore und Karten

0:1 Lebeau (5', Rechtsschuss)

1:1 Verlaat (67', Eigentor, rechte Hand)

FSV Zwickau
Zwickau

Brinkies2 - Hauptmann3,5, Nkansah3,5 , Frick3,5, Butzen3 - P. Göbel3 , Könnecke3,5 , Schikora3 , Coskun4 - Baumann4,5 , Lokotsch3

SV Waldhof Mannheim
SV Waldhof

Königsmann3 - Costly3, Verlaat3 , M. Seegert2,5, Rossipal3 - Höger2, Russo3, Boyamba4,5 , Lebeau2 , Schnatterer3,5 - Sohm4

Schiedsrichter-Team
Dr. Robin Braun

Dr. Robin Braun Wuppertal

4,5
Spielinfo

Stadion

GGZ Arena

Zuschauer

4.021

Gefährlicher war Mannheim, das im Vergleich zum 3:0 gegen 1860 München mit Lebeau und Sohm für die verletzten Ekincier (Bänderriss) und Martinovic (Muskelprobleme) begann. Der SV startete aus der aufmerksamen Defensive heraus immer wieder gefährliche Gegenstöße. So in der 15. Minute, als Boyamba den Ball nach einem Alleingang an die Querlatte des FSV-Tores schoss und Lebeau den Abpraller aus wenigen Metern nicht im Zwickauer Tor unterbrachte, weil Hauptmann in höchster Not per Grätsche klärte. Oder in der 21. Minute, als Schnatterer nach einem gefühlvollen Lebeau-Heber den Ball nur um Millimeter am rechten Pfosten vorbeisetzte. In der 27. Minute verhinderte dann FSV-Keeper Brinkies mit einem tollen Reflex gegen einen Schuss von Sohm einen höheren Rückstand. In der letzten Viertelstunde vor dem Pausenpfiff konnte Zwickau die Partie dann zwar offener gestalten, doch SVW-Keeper Königsmann musste nicht eingreifen. So ging es mit dem aus Zwickauer Sicht schmeichelhaften 0:1 in die Kabinen.

Fehlentscheidung Elfmeter und Rot - Brinkies pariert gegen Boyamba

3. Liga, 32. Spieltag

Der zweite Abschnitt begann relativ zerfahren, die Partie spielte sich bis auf zwei Ausnahmen (Lokotsch für Zwickau in der 55. sowie Schnatterer in der 57. Minute für Mannheim) im Mittelfeld ab. Ab der 67. Minute überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Zunächst unterlief Verlaat in der 67. Minute ein Eigentor, zuvor hatte sich Lokotsch energisch durchgesetzt.

Nahezu im direkten Gegenzug schnupperte Mannheim an der erneuten Führung. Nach einem Brinkies-Abpraller kam Seegert aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch Nkansah kratzte den Schuss des SVW-Kapitäns noch von der Linie. Allerdings nach Ansicht von Schiedsrichter Robin Braun unter Mithilfe der Hand - Rot und Strafstoß waren die Folge (72.). Allerdings lagen Braun und sein Gespann in diesem Fall falsch. Ihre Fehlentscheidung hatte aber keine direkten Auswirkungen, weil FSV-Keeper Brinkies den Versuch von Boyamba klasse um den Pfosten drehte (73.).

In Unterzahl: Zwickau schnuppert am Lucky Punch

In der Schlussphase verteidigte Zwickau trotz Unterzahl konzentriert und ließ gegen die in Überzahl agierenden Mannheimer eigentlich keine Chance mehr zu. Im Gegenteil: In der Nachspielzeit bot sich dem FSV sogar die Chance auf den Sieg, doch der Querpass Starkes in den Strafraum fand keinen Abnehmer (90.+2).

Zwickau muss am Mittwoch (19 Uhr) im Landespokal Sachsen bei den Kickers Markkleeberg antreten, ehe die Schwäne am Sonntag um 14 Uhr beim TSV Havelse ranmüssen. Mannheim gastiert am Samstag (14 Uhr) beim 1. FC Saarbrücken.