2. Bundesliga

Ole Werners Zukunft: Werder Bremen hat eine Vertragsoption

Nachzahlung für Aufstiegscoach - Pavlenka verlängert

Werners Werder-Zukunft: Vertrag verlängert sich bei Klassenerhalt

Aufstiegsmacher: Ole Werner hat Bremen wieder in die Bundesliga geführt.

Aufstiegsmacher: Ole Werner hat Bremen wieder in die Bundesliga geführt. imago images

Im deutschen Profi-Fußball sind dieser Tage gleich eine ganze Reihe an Trainerposten vakant. Aktuell fahndet man in Mönchengladbach, Wolfsburg, Hoffenheim, Augsburg, Berlin, Bielefeld und Gelsenkirchen nach einem Chefcoach für die Zukunft. Wieder mal, muss man sagen - nachdem bereits vor der abgelaufenen Bundesliga-Saison eine stattliche Rochade stattgefunden hat: Acht Klubs gingen mit einem anderen Gesicht an der Seitenlinie in die neue Spielzeit.

Auch in Bremen befand man sich vor einem Jahr auf Trainersuche, nachdem der SV Werder in die 2. Liga abgestiegen war. Die Wahl fiel auf Markus Anfang, womit der Klub zwar zunächst insofern daneben lag, dass dieser sich einen Impfpass-Betrug zu Schulden kommen ließ. Mit der Nachfolgelösung jedoch hätte Sportchef Frank Baumann nicht richtiger liegen können: Ende November wurde Ole Werner von Holstein Kiel verpflichtet.

13 Siege, 4 Remis: Werners Top-Quote bei Werder

Unter dem 34-Jährigen holte Werder 13 Siege und vier Unentschieden aus 19 Spielen - eine Top-Quote. Kein anderer Zweitligist war in diesem Zeitraum erfolgreicher, zumal der Klub bei seiner Amtsübernahme bereits einigermaßen abgeschlagen auf Tabellenplatz zehn rangierte. Dank einer Aufholjagd führte Bremens Weg doch noch in die Bundesliga.

Nun profitiert auch Werners Ex-Klub Kiel vom Bremer Aufstieg, indem eine Ablöse-Nachzahlung in Höhe von etwa 150.000 Euro fällig wird (zusätzlich zu den bisherigen 250.000 Euro). In der vergangenen Saison hatte Werner Holstein in die Relegation geführt, die nun ebenso erfolgreiche Entwicklung bei Werder macht ihn damit sicherlich auch für andere Klubs interessant. Doch in Bremen ist dieses Thema irrelevant.

Ich habe einen Vertrag unterschrieben, und für die Laufzeit habe ich das Gefühl, dass es funktioniert.

Ole Werner

Aktuell läuft Werners Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison, allerdings beinhaltet er nach kicker-Informationen auch eine Option für die Verlängerung einer Zusammenarbeit, die im Falle des erreichten Klassenerhalts greift. In dieser vertraglichen Konstellation wollen Trainer und Klub zunächst auch in die neue Saison gehen, zumal es eine Gehaltsanpassung für die Bundesliga geben wird. Im kicker-Interview sagte Werner zuletzt: "Ich habe einen Vertrag unterschrieben, und für die Laufzeit habe ich das Gefühl, dass es funktioniert. Es ist immer schön, wenn es langfristig passt."

Pavlenka bleibt

Derweil hat Keeper Jiri Pavlenka seinen auslaufenden Vertrag bei Werder verlängert. Der 14-malige tschechische Nationalkeeper wurde 2017 von Slavia Prag verpflichtet. Außerdem besitzen auch Ömer Toprak und Milos Veljkovic noch keinen laufenden Kontrakt für die neue Saison. Die Leihspieler Lars Lukas Mai (FC Bayern) und Roger Assalé (Dijon) kehren zu ihren Klubs zurück, Keeper Luca Plogmann verlässt Werder ebenfalls.

Tim Lüddecke

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest