Bundesliga

Wechsel innerhalb der Bundesliga: Förster geht vom VfB zum VfL

Bochum zieht den Stuttgarter Mittelfeldspieler an Land

Wechsel innerhalb der Bundesliga: Förster geht vom VfB zum VfL

Er ist künftig für den VfL Bochum am Ball: Philipp Förster.

Er ist künftig für den VfL Bochum am Ball: Philipp Förster. imago images

Der Vorjahres-Aufsteiger aus dem Revier hatte sich schon länger um die Dienste von Philipp Förster bemüht. Dieser gilt als vielseitig einsetzbar im Mittelfeld, äußerst lauf- und zweikampfstark.

"Er hat genug Erfahrung, kann auf der Acht, der Doppel-Sechs oder als Box-to-Box-Spieler zum Einsatz kommen", so Bochums Coach Thomas Reis. Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport des VfL, beschreibt Förster als "guten Box-to-Box-Spieler, groß und robust. Neben diesen athletischen Komponenten ist er technisch sehr gut ausgebildet und bringt viel Dynamik ins Spiel."

In der vorigen Saison war Förster beim VfB aber eher ein Ergänzungsspieler. Die Ablöse für den Dauerläufer, der beim VfL einen Vertrag bis 2024 unterschreibt, soll rund eine halbe Million Euro betragen.

"Philipp war in der Zweitligasaison ein wichtiger Faktor in unserem Spiel und hatte großen Anteil am direkten Wiederaufstieg", wird VfB-Sportdirektor Sven Mislintat zitiert: "Auch in der folgenden Bundesligaspielzeit war er einer unserer Leistungsträger. Die vergangene Saison verlief für Philipp dann auch krankheits- und verletzungsbedingt nicht wunschgemäß. Mit dem Wechsel zum VfL Bochum bietet sich ihm die Chance zu einem Neustart."

Von der Ruhrpottmentalität habe ich schon viel in den ersten Gesprächen gehört.

Philipp Förster

Förster selbst freut sich "speziell auf die Ruhrpottmentalität": "Von der habe ich schon viel in den ersten Gesprächen gehört. Das Stadion, die Fans, die tolle Stimmung - das alles kenne ich schon von meinen Gastspielen hier mit dem VfB und Sandhausen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung, auf das neue Team. Der Klassenerhalt ist unser Ziel, dazu möchte ich meinen Teil beitragen."

Langsam füllt sich also der Kader, am Montag steigt auch Neu-Erwerbung Jacek Goralski ins Mannschaftstraining ein. Sein nächstes Testspiel bestreitet der VfL Bochum am Samstag beim Regionalliga-Aufsteiger 1. FC Bocholt, am Sonntag in einer Woche starten die Profis ins Trainingslager in Südtirol.

Oliver Bitter, gem

Diese Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen fest