3. Liga
3. Liga Analyse
19:06 - 4. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Ballas
Regensburg

19:20 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Unterhaching)
Keller
Unterhaching

19:21 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Beierlorzer
Regensburg

19:24 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Schwabl
Rechtsschuss
Vorbereitung Keller
Unterhaching

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Anspach
für Ballas
Regensburg

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Huth
für Eisenhuth
Regensburg

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Ziegele
für Hein
Regensburg

20:16 - 56. Spielminute

Tor 1:1
Ganaus
Rechtsschuss
Regensburg

20:22 - 62. Spielminute

Tor 1:2
Huth
Linksschuss
Vorbereitung Kother
Regensburg

20:33 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Mashigo
für Skarlatidis
Unterhaching

20:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
M. Welzmüller
für Westermeier
Unterhaching

20:35 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Viet
Regensburg

20:43 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Hannemann
für S. Maier
Unterhaching

20:42 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Lamby
für Waidner
Unterhaching

20:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Bauer
für Kother
Regensburg

20:46 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Unterhaching)
Lamby
Unterhaching

20:46 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Hirtlreiter
für Hoops
Unterhaching

20:50 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Geipl
Regensburg

20:55 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Bauer
Regensburg

UHA

REG

3. Liga

Jahn Regensburg triumphiert auch in Unterhaching

Hoops feiert Profidebüt - Schwabl trifft zur Führung

Ganaus und Huth drehen Spiel in Unterhaching: Regensburg überwintert als Tabellenführer

Drehte das Spiel mit seinem Treffer zum 2:1: Elias Huth.

Drehte das Spiel mit seinem Treffer zum 2:1: Elias Huth. IMAGO/Sascha Janne

Haching-Coach Marc Unterberger war nach dem 3:2-Sieg gegen Preußen Münster zu mehreren Veränderungen gezwungen: Stiefler und Ortel fehlten beide gelbgesperrt, für sie spielten Debütant Hoops, der bereits als Fünfjähriger zur Spielvereinigung kam, und Westermeier. Kurzfristig fiel auch Stürmer Fetsch erkrankt aus, Krattenmacher übernahm den Platz in der Doppelspitze neben Hobsch. Den vierten Wechsel nahm Unterberger freiwillig vor: Keller, Torschütze beim 1:1 im Hinspiel, stand in der Startelf, Mashigo nahm dafür auf der Bank Platz.

Trainer Joe Enochs, der sich mit seinen Regensburgern zum Herbstmeister krönte, wechselte im Vergleich zum 2:2 in Saarbrücken zweimal: Eisenhuth ersetzte den erkrankten Bulic im Mittelfeld. Außerdem konnte Schönfelder ebenfalls kurzfristig nicht mitwirken, für ihn kam Hein neu in die Startelf.

Viet vergibt erste Chance - Schwabl trifft zur Führung

3. Liga, 20. Spieltag

Die erste Chance der Partie gehörte den Gästen: Bereits nach fünf Minuten setzte Viet einen Kopfball aus kurzer Distanz in die Arme von Vollath.

Danach übernahm die Spielvereinigung aber das Kommando, ließ defensiv nichts anbrennen und kombinierte sich offensiv oft stark nach vorne.  Krattenmacher scheiterte mit einem ersten Abschluss am im kurzen Eck parierenden Gebhardt (7.), seinen abgefälschten Distanzschuss lenkte der Keeper ebenfalls stark um den Pfosten (10.). Etwas später hatte der Jahn-Schlussmann weniger Glück: Einen Flatterschuss von Schwabl lenkte Gebhardt zwar mit den Fingerspitzen an den Innenpfosten, über seinen Rücken prallte der Ball aber noch zum 1:0 über die Linie (23.).

Viet vom Anstoßpunkt an die Latte

Der Rückstand brachte den Jahn erst ins Spiel. Viet setzte den Ball direkt vom Anstoßpunkt an die Oberkante der Latte, Vollath war wohl schon geschlagen (24.). Beim folgenden Abstoß spitzte der Regisseur in ein zu kurzes Abspiel, wurde aber noch entscheidend gestört (24.). Später jagte Eisenhuth einen Distanzschuss nur knapp über die Latte (32.).

Regensburg übernahm nun zunehmend die Kontrolle und beruhigte das Spiel, Torraumszenen wurden dadurch seltener. Unterhaching blieb aber im Umschaltspiel gefährlich und hatte kurz vor der Pause noch die Gelegenheit zum 2:0: Krattenmacher scheiterte nach einer Eins-gegen-eins-Situation mit Ballas aus kurzem Winkel an Gebhardt (44.). 

Regensburg stellt um - und dreht das Spiel

Regensburg brachte nach der Pause in Ziegele, Anspach und Huth gleich drei Neue und stellte auf ein 4-4-2 um. Damit setzten sie die Hausherren in der Folge gehörig unter Druck. Eine erste Annäherung setzte Ganaus noch neben das Tor (51.), der Stürmer profitierte danach aber von einer kuriosen Situation: Skarlatidis wurde am eigenen Starfraum von Schifferl abgeräumt, Ganaus bleib alleine vor Vollath eiskalt und stellte auf 1:1 (56.).

Unterhaching war danach völlig von der Rolle. Vollath faustete eine Hereingabe an den Hinterkopf von Schifferl und hatte Glück, dass der Ball neben das Tor sprang (58.). Danach verteidigte Westermeier auf links nicht gut gegen Kother, dessen flache Hereingabe brachte Huth zum 2:1 im Netz unter und stellte die Partie so auf den Kopf (62.).

Ganaus scheitert kläglich vor Vollath

Die Regensburger zogen sich nach dem Führungstreffer wieder etwas mehr zurück, um den bevorzugten Umschaltfußball zu spielen. So kam Haching mal wieder zu einer Gelegenheit, doch Keller schoss den Ball weit drüber (65.). Auf der anderen Seite hatte Ganaus nach einem Katastrophenpass von Schifferl das 3:1 auf dem Fuß, lupfte aber zu locker in die Arme von Vollath (67.).

Die Spielvereinigung stabilisierte sich in der Folge wieder, konnte aber nicht mehr wirklich für Gefahr sorgen. Der Jahn nutzte den entstehenden Raum dagegen für häufige Nadelstiche. Ganaus blockte auf der einen Seite einen Schuss von Waidner aus kurzer Distanz (81.), auf der anderen Seite scheiterte Faber aus spitzem Winkel an Vollath (89.). In der fünfminütigen Nachspielzeit warf Unterhaching zwar nochmal alles nach vorne, kam aber nicht mehr zu gefährlichen Gelegenheiten.

Regensburg verabschiedet sich als Tabellenführer in die Winterpause

So ging Regensburg nach einer entfesselten Leistung nach dem Seitenwechsel erneut mit einem Sieg in die Winterpause und festigte die Tabellenspitze. Unterhaching zeigte zwar eine über weite Strecken starke Leistung, verlor aber wegen der Schwächephase zwischen Wiederanpfiff und 60. Minute letztlich verdient.

Für beide Mannschaften steht nun erst einmal die Winterpause an. Weiter geht es für die Spielvereinigung am 21. Januar (16.30 Uhr) mit dem Gastspiel in Ulm. Regensburg trifft am Vortag (20. Januar, 14 Uhr) auf den SC Verl.