Bundesliga

Uduokhai vor Augsburg - Leipzig: "Die Tabelle kann man wegschmeißen"

Augsburg: Finnbogason fällt aus, Strobl ist startbereit

Uduokhai: "Die Tabelle kann man wegschmeißen"

Hatte im Heimspiel gegen Dortmund getroffen: Felix Uduokhai.

Hatte im Heimspiel gegen Dortmund getroffen: Felix Uduokhai. imago images

Mit sieben Zählern steht Augsburg auf Rang zwei, punktgleich mit Spitzenreiter Leipzig. "Das ist eine Momentaufnahme, über die wir uns natürlich freuen", sagt Uduokhai. Echte Aussagekraft besitze sie nach gerade mal drei Spielen aber nicht. Stefan Reuter sieht es ähnlich: "Wenn man auf die Tabelle schaut, ist es das Spitzenspiel am Wochenende. Aber wir sind realistisch", betont der Manager. Und trotzdem ambitioniert: "Wir werden alles daransetzen, ungeschlagen zu bleiben. Leipzig hat einen außergewöhnlichen Kader und ist sehr breit besetzt. Wir wissen aber, dass wir als Mannschaft funktionieren und an einem guten Tag auch ein Spitzenteam schlagen können."

Beim 2:0 gegen den BVB haben die Augsburger das kürzlich bewiesen. Gegen Leipzig warte nun aber "die schwierigste Aufgabe bisher in dieser Saison", findet Heiko Herrlich. Der Trainer kehrt am Samstag auf die Bank zurück, nachdem er wegen einer Lungenerkrankung (Pneumothorax) zehn Nächte im Krankenhaus verbracht hatte. Leipzig sei eine "europäische Top-Mannschaft" mit "unheimlich viel Qualität" und dem "Top-Trainer" Julian Nagelsmann, der für alles eine Lösung habe.

Einige Spieler "kränkeln" - Herrlich muss Lösungen finden

kicker.tv Trainerstimme

Herrlichs Marathon-Vergleich: "Da habe ich auch noch nie jemanden gesehen..."

alle Videos in der Übersicht

Lösungen muss auch Herrlich finden. Mit Michael Gregoritsch, Ruben Vargas, Carlos Gruezo und Fredrik Jensen kehrten vier Spieler erst spät von ihren Länderspieleinsätzen zurück. Zudem gebe es einige Profis, die "witterungsbedingt kränkeln", ließ der FCA-Coach wissen, ohne jedoch Namen zu nennen. "Wir haben aber genügend fitte Spieler, um eine Top-Leistung zu bringen", versicherte Herrlich.

Sicher fehlen wird der Isländer Alfred Finnbogason, der sich in der Nations League gegen Belgien (1:2) eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zugezogen hat. "Er war sehr gut drauf und hat sich auch gut gefühlt. Das ist für ihn ein Rückschlag", bedauert Herrlich die erneute Verletzung des Angreifers. Die genaue Ausfallzeit sei noch unklar, die Diagnostik laufe.

Erstmals in der Startelf stehen könnte gegen Leipzig Tobias Strobl. Der Neuzugang aus Gladbach war nach einem Muskelbündelriss in der Vorsaison mit Rückstand beim FCA gestartet, wäre nun aber bereit für die Startelf. "Er hat die Defizite absolut aufgeholt und ist fähig, 90 Minuten zu marschieren", sagt Herrlich. Der bislang im defensiven Mittelfeld gesetzte Gruezo hat zwei Länderspiele mit Ecuador und einen langen Rückflug in den Knochen. Gut möglich, dass Strobl am Samstag für ihn beginnen darf.

David Bernreuther

Union auf Kilometerjagd - Dortmunds Pechsträhne gegen Hoffenheim