2. Bundesliga

Hamburger SV: Thioune-Debüt geglückt: HSV gewinnt in der Nachspielzeit

Hamburg bestritt erstes Testspiel der Vorbereitung

Thioune-Debüt geglückt: HSV schlägt Rostock in der Nachspielzeit

Daniel Thioune

Daniel Thioune gewann sein erstes Spiel mit dem HSV gegen Hansa Rostock mit 1:0. imago images

Spiel eins unter dem neuen Trainer Thioune: Der 46-Jährige schickte gegen Hansa Rostock mit Onana einen Neuzugang von Beginn an auf das Feld, Leibold spielte als Kapitän. Zudem standen mit Wintzheimer(Bochum), David (Würzburg) und Opoku (Rostock) drei Spieler in der Startelf, die der HSV in der vergangenen Saison verliehen hatte. Für die Gäste aus Rostock war es bereits das dritte Testspiel in dieser Vorbereitung.

Der erste Abschnitt bot wenig Erwähnenswertes auf beiden Seiten, in den gesamten 45 Minuten gab es exakt zwei Abschlüsse, beide für den HSV. Doch weder Wintzheimer (22.) noch Opoku (45.) wurden ernsthaft gefährlich. Statt der Chancen gab es dafür zwischenzeitlich einige hart geführte Zweikämpfe, Schiedsrichter Konrad Oldhafer musste eingreifen und verwarnte Rostocks Reinthaler (10.).

Viel Rotation in der Pause - Gjasula debütiert

Beide Trainer nutzten die Pause, um ordentlich durchzuwechseln. Die Gäste tauschten insgesamt sechsmal, beim HSV standen sogar sieben Wechsel an. Unter anderem gab der zweite Neuzugang, Klaus Gjasula (Paderborn), sein Debüt für den HSV.

Trotz der vielen Rotationen auf beiden Seiten änderte sich am überschaubaren Niveau der Partie nichts, Möglichkeiten gab es nach wie vor auf keiner Seite.

Müder Sommerkick - doch dann kommt Ambrosius

Als sich alle bereits auf ein torloses Unentschieden eingestellt hatten, schlug der HSV doch noch zu: Hunt, der seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit als Kapitän auf das Feld führte, flankte eine Ecke herein, Ambrosius stieg am höchsten und wuchtete den Ball in der letzten regulären Spielminute (90.) ins Netz.

Das Debüt für Thioune, der seiner Mannschaft nach der Partie zum Sieg gratulierte, ist somit geglückt. Der Trainer zeigte sich durchaus zufrieden mit seiner Mannschaft, auch wenn "noch viel nach oben" geht, wie Thioune nach dem Spiel analysierte. "Wir wollten dem Gegner geringe Ballkontrolle überlassen. Das haben wir geschafft", so der 45-Jährige auf dem Youtube-Kanal der Hamburger.

Der HSV bestreitet sein zweites Testspiel am kommenden Freitag gegen den VfB Lübeck.

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten