2. Bundesliga

St. Pauli gastiert in Hannover: "Werden uns gewaltig strecken müssen"

Letztes Gastspiel bei 96 markierte einen Wendepunkt

St. Pauli gastiert in Hannover: "Werden uns gewaltig strecken müssen"

Daumen hoch hieß es jüngst gegen Regensburg für St. Pauli und Coach Timo Schultz. Wie wird's in Hannover?

Daumen hoch hieß es jüngst gegen Regensburg für St. Pauli und Coach Timo Schultz. Wie wird's in Hannover? imago images/Oliver Ruhnke

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag blickte der Coach der Kiez-Kicker mit Vor-, aber auch mit Zuversicht auf die Aufgabe in der Landeshauptstadt Niedersachsen. "Ich gehe davon aus, dass wir auf einen Gegner treffen werden, der höchst motiviert ist, der alles in die Waagschale wirft und sicherlich seine Schritte in der Länderspielpause gemacht hat", mahnte Schultz seine Schützlinge. "Wir werden uns gewaltig strecken müssen, um etwas mitzunehmen."

Der erste Sieg in der Fremde soll es dennoch werden, so lautet die Zielsetzung der viertplatzierten Hamburger: "Wir sind in einer guten Phase und haben zehn Punkte auf dem Konto. Es ist auch klar, dass wir nach Hannover fahren, um das Spiel zu gewinnen." 96 steht als Vorletzter bei vier Zählern - und heb es noch nicht so gut hinbekommen, offensive Wucht zu entwickeln, so die Analyse von Schultz. "Ich hoffe, dass das ein Spiel noch so bleibt."

Wenn man die Zeitspanne seit dem Sieg sieht, was sich da alles getan hat und in welcher Verfassung wir jetzt sind, dann können wir alle stolz sein auf den Weg.

Timo Schultz

Gerne denkt der 44-Jährige an die letzte Reise nach Hannover zurück, das damalige 3:2 markierte am 16. Spieltag der letzten Saison Wendepunkt und zugleich den Aufschwung, der die Hanseaten von Platz 17 zwischenzeitlich sogar in den Kreis der Aufstiegsanwärter gespült hatte. "Wenn man die Zeitspanne seit dem Sieg sieht, was sich da alles getan hat und in welcher Verfassung wir jetzt sind, dann können wir alle stolz sein auf den Weg. Ohne aber zu vergessen, dass wir weitere Schritte machen wollen. Wir fahren sicherlich mit einem guten Gefühl im Gepäck nach Hannover."

Und mit einer kaum veränderten Startelf, in der Afeez Aremu für den weiterhin verletzten Eric Smith (muskuläre Probleme) vor der Abwehr abräumen wird. Einzig Luca Zander, der nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder normal mittrainiert hat, wird wohl nach dem 2:0-Sieg gegen Spitzenreiter Jahn Regensburg für Vertreter Jannes Wieckhoff wieder ins Team rücken.

jch

Rekordtorjäger der 2. Liga: Terodde rückt Schatzschneider auf die Pelle