Bundesliga

Jadon Sancho: "Ich mag es, mit diesem besonderen Haufen zu spielen"

Sonderlob für Bellingham nach erstem BVB-Test

Sancho: "Ich mag es, mit diesem besonderen Haufen zu spielen"

Dortmunds Jadon Sancho hat Spaß im Training

Mit mächtig Spaß bei der Arbeit: Dortmunds Jadon Sancho. imago images

Es war ein Debüt von Bellingham, das sich wahrlich sehen lassen konnte. Beim 6:0 im österreichischen Altach hatte der Engländer in der Startelf des BVB gestanden und wusste dabei in den ersten 45 Minuten zu gefallen. Von Coach Favre gab es für den Auftritt umgehend ein Sonderlob: "Jude Bellingham war gut. Er muss vor der Abwehr spielen. Das ist nicht einfach, wenn man 17 ist. Er war an fast allen Toren beteiligt. Er ist in den richtigen Momenten nach vorne gegangen. Das ist wichtig. Er spürt, wenn er seine Position verlassen muss und hat das gut gemacht. Es ist wichtig, dass wir Mittelfeldspieler haben, die das Spiel beschleunigen und den letzten Pass spielen können."

Bellingham selbst gestand ein, dass er "jede Minute" des Spiels "geliebt" habe. "Es waren großartige erste Minuten mit den Jungs auf dem Platz", wird der dreimalige englische U-17-Nationalspieler auf der BVB-Website zitiert: "Ich habe es sehr genossen. Die Jungs sind so gut, sie haben es mir einfach gemacht. Sie haben teilweise sehr gut gespielt, obwohl es das erste Spiel nach der Pause war. Ich freue mich sehr, Teil dieser Mannschaft zu sein."

Wir haben jetzt einige sehr spezielle Spieler dabei.

Jadon Sancho

Dieses Gefühl vermittelt auch Landsmann Sancho, über dessen möglichen Wechsel zu Manchester United in den letzten Wochen pausenlos berichtet worden war. "Ich mag es, mit diesem besonderen Haufen zu spielen", sagte der elfmalige englische A-Nationalspieler, dessen Vertrag beim BVB im Vorjahr heimlich bis 2023 verlängert worden war: "Wir haben jetzt einige sehr spezielle Spieler dabei. Ich bin sehr happy, mit ihnen auf dem Platz stehen zu können."

Sancho sieht sich künftig in einer anderen Rolle: "Einst war ich in ihrer Situation. Ich weiß, wie es ist, aus dem Nachwuchs zu den Profis zu kommen. Ich versuche, sie zu führen. Ihnen zu zeigen, was gut ist und was nicht gut ist."

msc

Gestern Bundesliga, heute vertragslos: Profis auf Jobsuche