Bundesliga

Reus hat Winterpause - Subotic bleibt vorerst

Dortmund bestätigt eine "Verletzung" beim Offensivmann

Reus hat Winterpause - Subotic bleibt vorerst

Bestreitet in diesem Jahr kein Spiel mehr für Dortmund: Marco Reus zwickt es in den Adduktoren.

Bestreitet in diesem Jahr kein Spiel mehr für Dortmund: Marco Reus zwickt es in den Adduktoren. Getty Images

"Der Sieg fühlt sich gut an und gibt Selbstvertrauen für die Spiele im Pokal und in Köln", sagte Dortmunds Trainer Thomas Tuchel nach dem 4:1-Sieg gegen die Frankfurter Eintracht am Sonntag. Der 42-Jährige betonte, dass er zufrieden mit der Leistung seiner Elf ist. "Wir haben eine gute Mischung aus Verbissenheit und Kreativität gezeigt." Auf dem Platz zeigte die Borussia auch ein anderes Gesicht als noch gegen die Griechen - spielfreudig, engagiert und zielstrebig. In Summe sprang dann auch ein verdienter Sieg heraus, durch den die Dortmunder ihre Position als zweite Kraft in der Bundesliga untermauerten.

Einen Wermutstropfen gab es aber doch: Marco Reus musste noch vor der Halbzeit für Shinji Kagawa ausgewechselt werden (43.). Danach griff sich der Nationalspieler an die Leiste. Später bestätigte Tuchel, dass Reus Schmerzen im Adduktorenbereich habe. Nach einer eingehenderen Untersuchung bestätige der Bundesliga-Zweite, dass es sich beim Nationalspieler um "eine Verletzung" handelt. "Das macht mich sehr traurig, weil er beschwerdefrei und in toller Form war", sagte Tuchel.

Subotic bleibt und will wieder angreifen

In der Rückrunde kann sich Reus dann auch weiterhin auf die Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Kollegen Neven Subotic freuen. der Innenverteidiger, der bei Trainer Tuchel in der Hierarchie deutlich zurückgestuft wurde, will nach der Winterpause wieder "angreifen", wie er via Facebook wissen lässt.

Zwischenzeitlich hatte sich der Serbe mit seiner Zukunft beim BVB beschäftigt und wohl auch einen möglichen Abschied zur Halbserie in Erwägung gezogen. Nun sagt der 27-Jährige an seine Facebook-Freunde gerichtet: "Ich nutze die nächsten zwei Wochen zur bestmöglichen Vorbereitung, um im nächsten Jahr weiter anzugreifen. Um meine Position in der Rückrunde zu verbessern. Mein klares Ziel ist es, wieder die Rolle zu spielen, in der ihr mich in den letzten Jahren auch erlebt habt."

Der ehemalige Mainzer Subotic spielt seit 2008 bei der Borussia und war unter Tuchel-Vorgänger Jürgen Klopp in der Innenverteidigung an der Seite von Mats Hummels gesetzt. In dieser Runde kam der Abwehrmann in zwei Ligaspielen zum Einsatz (2. Spieltag in Ingolstadt sowie am 15. Spieltag in Wolfsburg). Zudem durfte er in beiden Europa-League-Partien gegen PAOK Saloniki ran.

Thomas Hennecke/drm

kicker.tv Hintergrund

Tuchel: "Das hat Mats nicht kalt gelassen"

alle Videos in der Übersicht