Bundesliga

Frankfurts Ramaj: Vorbild ter Stegen, U-21-Nationalelf im Visier

Frankfurt: Neuer Keeper steht vor einem steinigen Weg

Ramaj: Vorbild ter Stegen, die U-21-Nationalmannschaft im Visier

Auch fußballerisch stark: Frankfurts neuer Keeper Diant Ramaj nimmt sich Marc-André ter Stegen als Vorbild.

Auch fußballerisch stark: Frankfurts neuer Keeper Diant Ramaj nimmt sich Marc-André ter Stegen als Vorbild. picture alliance/dpa

Den entscheidenden Anteil an Ramajs Verpflichtung hatte Frankfurts Torwarttrainer Jan Zimmermann. "Er hatte mich schon länger beobachtet und dann auch kontaktiert. Seine Philosophie und der ganze Weg, den er mir aufgezeigt hat, imponierte mir, das fand ich richtig gut", erzählt der Neuzugang vom 1. FC Heidenheim. Zimmermann lehrt ein modernes Torwartspiel, das weit über das Abwehren und Fangen von Bällen hinausgeht.

Bis zur U 12 spielte Ramaj im Feld, davon profitiert er mit Blick auf das Aufbauspiel nun auch als Keeper. "Schon von klein auf war Marc-André ter Stegen mein Vorbild", sagt Ramaj. Ihn beeindruckt, "wie selbstbewusst ter Stegen die Bälle hinten rausspielt", außerdem sei der Keeper des FC Barcelona "immer anspielbereit". Von seinen Fähigkeiten überzeugt, aber nicht großspurig ergänzt er: "Wie ihr in den Testspielen bestimmt schon gesehen habt, bin auch ich fußballerisch sehr begabt." Das Selbstvertrauen liege in der Familie, erzählt Ramaj, auf seiner Position sei das aber ohnehin unerlässlich: "Wenn man vor 50.000 Zuschauern im Tor steht, muss man - ob jung oder alt - ein gewisses Selbstbewusstsein haben, um auch der Mannschaft von hinten heraus Sicherheit zu geben."

Ramaj hat U-21-Nationalmannschaft fest im Blick

Die Wettkampfpraxis kam beim gebürtigen Stuttgarter in der vergangenen Saison allerdings zu kurz. Wegen Corona wurde die Saison in der A-Junioren-Bundesliga früh unter- und schließlich ganz abgebrochen, zudem musste Ramaj wegen eines Außenmeniskusriss' im rechten Knie im Oktober 2020 operiert werden. Zum Einsatz kam er daher lediglich in der deutschen U-19- und U-20-Nationalmannschaft; insgesamt stand er in den Auswahlmannschaften des DFB neunmal im Tor. Nun hat er die U 21 bereits fest im Visier: "Es ist mein Ziel, dieses Jahr in die U-21-Nationalmannschaft zu kommen."

Der Schritt nach Frankfurt soll ihm dabei helfen. Einerseits will sich Ramaj über Zimmermanns innovatives Torwarttraining weiterentwickeln, andererseits vom großen Erfahrungsschatz der Routiniers Kevin Trapp und Jens Grahl profitieren. "Mir war schon klar, dass es hier in Frankfurt keine zweite Mannschaft gibt, aber dafür ist die Qualität im Training sehr hoch, sodass ich mich sehr gut entwickeln kann", ist Ramaj zuversichtlich. Zimmermann teilt diesen Optimismus, im Rahmen der Verpflichtung erklärte der 36-Jährige: "Mit ihm konnten wir einen sehr entwicklungsfähigen, jungen, deutschen Nationalspieler für uns gewinnen, der trotz seiner erst 19 Jahre bereits seit zwei Jahren auf Profiniveau trainiert sowie bei den DFB-Junioren schon häufiger internationale Erfahrungen sammeln konnte. Wir sind uns sicher, dass Diant auch eine Liga höher bei uns die nächsten Schritte gehen kann." Ob es gelingt, Ramaj in den kommenden drei Jahren - so lange läuft zunächst sein Vertrag - zum Bundesligatorwart zu formen, bleibt abzuwarten. Bei allem Talent ist die fehlende Möglichkeit, regelmäßig im Ligabetrieb zu spielen, ein nicht zu unterschätzender Nachteil. Auch Ramajs großes Vorbild ter Stegen ging einst vor über zehn Jahren den Weg über die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach.

Fehlende U 23 wirkt sich nachteilig für Entwicklung von Talenten aus

Zur Saison 2014/15 meldete die Eintracht ihre U-23-Mannschaft aus der Regionalliga jedoch ab. Dieser irrationale Beschluss wirkte sich auf die Entwicklung anderer Talente bereits nachteilig aus. Die Abschaffung der zweiten Mannschaft war schon Fredi Bobic ein Dorn im Auge, in seiner fünfjährigen Amtszeit versäumte er es aber, diesen Fehler zu korrigieren. Nun liegt es am neuen Sportvorstand Markus Krösche, dieses wichtige Thema endlich mit Nachdruck anzupacken. Julian Franzke

Julian Franzke

Diese Bundesliga-Sommerneuzugänge stehen bislang fest