14:15 - 15. Spielminute

Gelbe Karte (Polen)
Kiwior
Polen

14:15 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Polen)
Cash
Polen

14:19 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (Polen)
Milik
Polen

14:19 - 20. Spielminute

Gelbe Karte (Saudi-Arabien)
Al-Malki
Saudi-Arabien

14:27 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Saudi-Arabien)
Laurent Bonadei
Saudi-Arabien

14:39 - 40. Spielminute

Tor 1:0
Zielinski
Rechtsschuss
Vorbereitung Lewandowski
Polen

14:48 - 45. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Saudi-Arabien)
Al-Amri
Saudi-Arabien

14:45 - 45. + 1 Spielminute

Foulelfmeter
S. Al-Dawsari
verschossen
Saudi-Arabien

15:11 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Saudi-Arabien)
Al-Abed
für Al-Najei
Saudi-Arabien

15:28 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Polen)
Kaminski
für Zielinski
Polen

15:30 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Saudi-Arabien)
Al-Ghanam
für Al-Burayk
Saudi-Arabien

15:35 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Polen)
Piatek
für Milik
Polen

15:47 - 82. Spielminute

Tor 2:0
Lewandowski
Linksschuss
Polen

15:50 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Saudi-Arabien)
Al-Obud
für Al-Malki
Saudi-Arabien

15:50 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Saudi-Arabien)
N. Al-Dawsari
für Al-Shehri
Saudi-Arabien

16:00 - 90. + 5 Spielminute

Spielerwechsel (Saudi-Arabien)
Bahebri
für Al-Abed
Saudi-Arabien

POL

KSA

Weltmeisterschaft

WM 2022: Polen gewinnt dank Szczesny und Lewandowski

Ex-Bayern-Angreifer emotional nach seinem ersten WM-Treffer

Szczesny überragend, Lewandowski trifft und legt vor: Polen besiegt Saudi-Arabien

Mit seinem ersten WM-Tor der Entscheider: Polens Kapitän Robert Lewandowski.

Mit seinem ersten WM-Tor der Entscheider: Polens Kapitän Robert Lewandowski. IMAGO/Newspix

Nach der Nullnummer im Auftaktspiel gegen Mexico forderte Lewandowski eine offensivere Ausrichtung seiner Mannschaft. Sein Trainer Czeslaw Michniewicz setzte den Hinweis des Superstars um und bot eine Doppelspitze auf: Milik stürmte neben dem Kapitän. Dazu rückten Frankowski und Bielik in die Startelf. Für das Trio nahmen im Vergleich zum torlosen Remis gegen El Tri Wolfsburgs Kaminski, Zalewski sowie Szymanski auf der Bank Platz.

Gruppe C - 2. Spieltag

Spieler des Spiels

Wojciech Szczesny Tor

1
mehr Infos
Spielnote

Abwechslungsreiche und spannende Partie mit beiderseits zahlreichen Torszenen.

2
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Zielinski (40')

2:0 Lewandowski (82')

mehr Infos
Polen
Polen

Szczesny1 - Cash3,5 , Glik3,5, Kiwior4 , Bereszynski3,5 - Zielinski3 , Krychowiak3,5, Bielik4, Frankowski4 - Lewandowski2 , Milik3

mehr Infos
Saudi-Arabien
Saudi-Arabien

Al-Owais2,5 - Abdulhamid3, Al-Amri4 , Al-Bulaihi3, Al-Burayk3,5 - Al-Buraikan3,5, Kanno2,5, Al-Malki5 , S. Al-Dawsari4 - Al-Shehri3,5 , Al-Najei3,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Wilton Pereira Sampaio Brasilien

4
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Education City Stadium
Zuschauer 44.259
mehr Infos

Die Grünen Falken sorgten mit dem 2:1 gegen Argentinien für die erste Sensation der WM. Trotz des überraschenden Sieges wechselte Trainer Hervé Renard ebenfalls dreimal - einmal zwangsläufig wegen des Kieferbruchs von Al-Shahrani. Dazu wichen Tambakti und Al-Faraj (beide Bank) für Al-Amri, Al-Burayk sowie Al-Najei.

Saudi-Arabien beginnt druckvoll

Das Selbstvertrauen der Saudis war von Beginn auf dem Feld zu spüren: Von zahlreichen Fans frenetisch angefeuert, presste die Renard-Elf hoch, beeindruckte Polen und Kanno prüfte Szczesny einmal ernsthaft in der Anfangsviertelstunde (13.).

Anschließend unterbrachen die Polen den stürmischen Beginn der Grünen Falken mit vielen Fouls (drei Gelbe Karte binnen drei Minuten) - dies zeigte Wirkung: Die Bialo-Czerwoni gestalteten das Spiel ausgeglichener und zeigten sich bei Bieliks Kopfball nach einer Ecke, den Al-Shehri mit seinem Schädel klärte, erstmals im gegnerischen Sechzehner (26.).

Zielinski trifft - Szczesny pariert Elfmeter und Nachschuss

Aus dem Spiel heraus fiel beiden Teams aber in der Folge nur wenig ein, bis Cash Lewandowski bediente, der Al-Owais geschickt überlupfte und im Anschluss auf Zielinski ablegte, der den Ball ins Netz hämmerte (40.) - es war das erste polnische WM-Tor aus dem Spiel heraus seit 20 Jahren.

Doch kurz nach dem 0:1 bot sich Saudi-Arabien die große Ausgleichschance: Nach einem minimalen Kontakt von Bielik an Al-Sheri entschied Schiedsrichter Wilton Pereira Sampaio nach Ansehen der Videobilder auf Strafstoß - äußerst strittig. Vom Punkt scheiterte Al-Dawsari aber an Szczesny - und auch den Nachschuss von Al-Burayk hielt der Keeper überragend (45.+1.). Wie stark vor allem die zweite Parade war, zeigte die Reaktion seiner Mitspieler, die ihn feierten. Dank des Torwarts ging es mit dem 1:0 in die Kabinen.

Milik und Lewandowski treffen nur das Aluminium 

Im zweiten Durchgang setzte sich Saudi-Arabien sofort in der gegnerischen Hälfte fest. Obwohl es der Renard-Elf an Kreativität fehlte, tauchte Al-Dawsari plötzlich frei vor Szczesny auf, erneut behielt der Schlussmann die Oberhand (55.). Fünf Minuten später musste der Torhüter gar nicht erst eingreifen, weil Al-Buraikan verzog.

Die Polen konzentrierten sich auf die Defensive, zeigten sich bei den wenigen Angriffen aber sehr zielstrebig. Allerdings prallte der Ball zweimal nur ans Aluminium: Erst traf Milik per Kopf die Latte (63.), dann sprang die Kugel von Lewandowskis Schienbein an den Pfosten (66.).

Lewandowski nimmt Al-Malkis Fehler an

Die Saudis versuchten weiterhin alles, strahlten aber einfach keine Torgefahr aus. Lediglich ein Distanzschuss von Al-Malki rauschte vorbei (78.). Die Hoffnung auf Punkte schwanden dann nach einem Fehler von Al-Malki auf ein Minimum. Als letzter Mann verlor er den Ball an Lewandowski, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und sein erstes WM-Tor schoss (82.). Dementsprechend fiel auch der Jubel aus: Der ehemalige Bayern-Angreifer hatte Tränen in den Augen und die Last, die von der gesamten Mannschaft abfiel, war zu spüren.

Ein weiterer Treffer blieb Lewandowski aber verwehrt, weil er nach seinem tollen Solo mit einem Heber an Al-Owais scheiterte (90.). Daher blieb es trotz siebenminütiger Nachspielzeit beim 2:0.

Durch die Niederlage verpassten die Grünen Falken den vorzeitigen Achtelfinaleinzug. Allerdings hat Saudi-Arabien im letzten Spiel gegen Mexiko am Mittwochabend (20 Uhr) noch alles in der eigenen Hand. Polen trifft zur gleichen Zeit auf Argentinien. 

Bilder zur Partie Polen - Saudi-Arabien