17:29 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Sanchez
Mexiko

18:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Polen)
Bielik
für Zalewski
Polen

18:14 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Moreno
Mexiko

18:16 - 58. Spielminute

Foulelfmeter
Lewandowski
verschossen
Polen

18:22 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Mexiko)
Jorge Theiler
Mexiko

18:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
Jimenez
für Martin
Mexiko

18:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
C. Rodriguez
für Herrera
Mexiko

18:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Polen)
Frankowski
für S. Szymanski
Polen

18:34 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Polen)
Frankowski
Polen

18:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Mexiko)
Antuna
für Vega
Mexiko

18:45 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Polen)
Milik
für Zielinski
Polen

MEX

POL

Weltmeisterschaft

Lewandowski vergibt Elfmeter: Mexiko und Polen spielen remis

Konkurrenz schlägt keinen Profit aus Argentiniens Pleite

Lewandowski vergibt Elfmeter: Mexiko und Polen teilen die Punkte

Abgetaucht: Guillermo Ochoa ahnt die Ecke und pariert Robert Lewandowskis Elfmeter.

Abgetaucht: Guillermo Ochoa ahnt die Ecke und pariert Robert Lewandowskis Elfmeter. IMAGO/Sipa USA

Mexikos Coach Gerardo "Tata" Martino, dessen Team als Gruppenzweiter ob der hohen Effizienz in der Qualifikation souverän das Ticket nach Katar gelöst hatte, sah zuletzt eine 1:2-Niederlage im finalen Test gegen Schweden. Als Reaktion gab es in der Startformation der Lateinamerikaner zwei Wechsel: Rodriguez und Antuna wichen für Edson Alvarez und Lozano.

Fitter Glik hält den Laden dicht

Bei Polen vertraute Czeslaw Michniewicz natürlich auf Starstürmer Lewandowski, der sein Heimatland in den Play-offs gegen Schweden zur WM geschossen hatte, beim letzten Test gegen Chile jedoch nicht zum Einsatz gekommen war. Swiderski rotierte dafür auf die Bank. Abwehrchef Glik, gegen Chile noch angeschlagen ausgewechselt, begann zentral in der Defensive, in der zudem Bereszynski für Bednarek startete. Außerdem kamen Cash, Zalewski und der Wolfsburger Kaminski für den Augsburger Gumny, Frankowski und Zurkowski. 

Spieler des Spiels

Guillermo Ochoa Tor

2
mehr Infos
Spielnote

Keine hochklassige, aber zumindest eine intensive und spannende Partie.

3,5
mehr Infos
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

mehr Infos
Mexiko
Mexiko

Ochoa2 - Sanchez3 , Montes3, Moreno2,5 , Gallardo3 - Ed. Alvarez4, Herrera3,5 , Chavez3,5 - Lozano3, Martin3,5 , Vega2,5

mehr Infos
Polen
Polen

Szczesny3 - Cash3,5, Glik2,5, Kiwior3, Bereszynski4,5 - Kaminski4, Krychowiak4, Zalewski5 , Zielinski4 , S. Szymanski4,5 - Lewandowski4,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Christopher Beath Australien

4,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Stadium 974
Zuschauer 39.369
mehr Infos

In lebhaften ersten Spielminuten zeigte sich schnell, dass beide Mannschaften bevorzugt über Umschaltsituationen kommen. Ein hoher Ballgewinn Lozanos und Konter Polens über Kaminski blieben jedoch folgenlos, versprachen zunächst aber eine muntere Partie. Allerdings war das Spiel im ersten Durchgang anschließend lange sehr zäh, vollkommen harmlose Polen standen in einem kompakten 4-5-1-System engmaschig, Mexiko wusste nicht viel mit dem deutlichen Plus an Ballbesitz anzufangen. 

Bemühtem Mexiko fehlt die Durchschlagskraft

Erst nach einer knappen halben Stunde münzte El Tri die Spielanteile in ein wenig Torgefahr um und tauchte über Vegas Kopfball (26.) und Gallardos Tiefenlauf (28.) zweimal nennenswert vor Szczesny auf. Mehr als ein Strohfeuer sollten diese Halbchancen aber nicht sein. Es blieb ein mühsames und zumeist erfolgloses Anlaufen der Mexikaner, die in der 45. Minute durch Sanchez Szczesny zwar noch die erste Parade der Auseinandersetzung abrungen, sich aber trotz optischer Überlegenheit mit dem torlosen Remis zur Pause abfinden mussten.

Gruppe C - 1. Spieltag

Lewandowski patzt vom Punkt

Nach der Pause stellte dann ein VAR-Eingriff die Partie fast auf den Kopf: Lewandowski hatte sich in den Sechzehner gewühlt und war gegen Moreno zu Boden gegangen, nach Betrachtung der Bilder zeigte Schiedsrichter Christopher Beath auf den Punkt. Eine diskutable Entscheidung, doch Ochoa verhinderte mit einer starken Parade gegen den Gefoulten die polnische Führung (58.). Es folgte ein Zwischenhoch, in dem sich kurzzeitig ein offeneres Spiel ergab, doch einen mexikanischen Distanzschuss später war der Schwung direkt wieder verflogen. 

So ging es weiterhin torlos in die Schlussphase, die nach zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten und aufgrund einiger Unterbrechungen nicht weniger zerfahren vonstatten ging. Krychowiak tauchte nach einem verlängerten Eckball nochmal in vielversprechender Position auf, fand aber keinen Abnehmer (82.), ansonsten geschah im Stadion 974 in Doha nichts mehr. 

Beide Teams verpassten es somit, aus der sensationellen 1:2-Pleite Argentiniens gegen Saudi-Arabien Profit zu schlagen und ordnen sich in der Tabelle hinter den Saudis ein. Gegen eben diese ist Polen am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker) gefordert, Mexiko bekommt es am Abend mit Argentinien zu tun, das auf Wiedergutmachung aus sein wird (20 Uhr, LIVE! bei kicker).