Bundesliga

"Plan B" statt Ullmann? - Czyborra ist bereits in Bielefeld

Arabi: "Wir beschäftigen uns mit anderen Außenverteidigern"

"Plan B" statt Ullmann? - Czyborra ist bereits in Bielefeld

Vielleicht bald für die Arminia am Ball: Lennart Czyborra.

Vielleicht bald für die Arminia am Ball: Lennart Czyborra. imago images/Marcel Lorenz

Innenverteidiger Mike van der Hoorn hat Arminia verlassen und wechselt zunächst auf Leihbasis, aber mit anschließender Kaufpflicht zum FC Utrecht in seine niederländische Heimat zurück. Für die Bielefelder bedeutet das zumindest langfristig eine Transfereinnahme und kurzfristig Einsparungen auf der Gehaltsliste. "Das gibt uns einen gewissen Spielraum", sagt Samir Arabi. Primär sucht Arminia jedoch nicht für das Abwehrzentrum, wo der Sportchef mit Cedric Brunner und Nathan de Medina zwei bereits vorhandene Kandidaten nennt, falls etwas mit dem Stamm-Duo Amos Pieper und Joakim Nilsson passiert. Arabi setzt aktuell zunächst einen anderen Schwerpunkt. "Wir haben in der Priorität ganz oben die Linksverteidigerposition, die wir in diesem Transferfenster noch schließen wollen. Fakt ist, dass wir einen Linksverteidiger verpflichten wollen."

Ullmann als Wunschkandidat

Lange Zeit galt Maximilian Ullmann von Rapid Wien als der Wunschkandidat. Der 25-Jährige ist in der Bielefelder Gunst grundsätzlich auch nicht gesunken, aber die Gespräche mit den Österreichern stecken seit geraumer Zeit fest. "Wir haben bis dato keine Einigung mit Rapid Wien erzielen können, das akzeptieren wir auch", so Arabi. Die Ablöseforderungen der Wiener, die sich nach dem Scheitern in der Champions-League-Qualifikation vor Ullmanns letztem Vertragsjahr auf bis zu eine Million Euro belaufen sollen, sind offenbar einfach zu hoch. "Das ist für uns kein Preis, der marktgerecht ist. Wir werden unseren Standpunkt nicht ändern und etwas drauflegen. Es ist für uns nicht umsetzbar", stellt Arabi klar. Das Gesamtpaket sei so nicht darstellbar.

Bielefelder Plan B

Konsequenz für den Bielefelder Macher: "Insofern beschäftigen wir uns mit anderen Außenverteidigern und versuchen das umzusetzen." Der Plan B der Ostwestfalen sieht offenbar vor, auf einen ehemaligen deutschen Juniorennationalspieler umzuschwenken. Nach kicker-Informationen ist Lennart Czyborra bereits zum Medizincheck in Bielefeld. Er soll zunächst ausgeliehen werden. Der 22-jährige gebürtige Berliner, der von der U 18 bis U 20 in den Auswahlen des DFB spielte, ist aktuell noch von Atalanta Bergamo, wo sein Vertrag noch drei Jahre läuft, an CFC Genua 1893 ausgeliehen.

Czyborra, der in der Jugend die Ausbildung beim 1. FC Union, Hertha BSC, Energie Cottbus und vor allem Schalke 04 (von 2015 bis 2018) genoss, wäre womöglich bei Arminia die noch gesuchte Alternative zum Dänen Jacob Laursen. Der letztjährige Stamm-Linksverteidiger Anderson Lucoqui war im Sommer zum FSV Mainz 05 gewechselt.

Michael Richter

Das sind die Bundesliga-Sommerneuzugänge 2021/22