Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

0
:
1

Halbzeitstand
0:0
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


VFB STUTTGART
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.






Ascacibar sieht nach Spuckattacke Rot

Vom Punkt: Havertz sorgt für Bayer-Sieg

Dank eines knappen 1:0-Erfolgs beim VfB Stuttgart hält Bayer Leverkusen im Rennen um die internationalen Plätze Anschluss. Die Rheinländer zeigten sich in der Defensive im Vergleich zu den Vorwochen verbessert und siegten gegen die zwar bemühten, aber offensiv viel zu harmlosen Schwaben durchaus verdient.

Markus Weinzierl, Santiago Ascacibar, Tobias Stieler (v.li.)
Turbulente Szenen: Santiago Ascacibar (Mi.) und Referee Tobias Stieler.
© imagoZoomansicht

Stuttgarts Coach Markus Weinzierl entschied sich nach dem 1:1 gegen Nürnberg zu drei Wechseln: Für Insua, Donis und Gomez (alle Bank) begannen Castro (nach Muskelbündelriss), Didavi und Gonzalez.

Leverkusens Trainer Peter Bosz verzichtete nach dem 2:4 gegen Leipzig auf Änderungen in seiner Startelf. Für den etatmäßige Kapitän Lars Bender (nach Oberschenkelverletzung) reichte es noch nicht für den Kader.

Esswein wuchtig, Zieler reaktionsschnell

Die Schwaben starteten gut in die Partie, störten Leverkusen im Aufbau früh und effektiv und schalteten nach Balleroberung schnell auf Offensive um. Dennoch dauerte es bis in die 16. Minute, ehe Esswein mit einem wuchtigen Schuss von Strafraumrand, den Hradecky parierte, die erste Chance im Spiel hatte. Die Werkself fand Mitte der ersten Hälfte sukzessive besser in Spiel, während der VfB nun nur noch sehr selten in die Nähe des Bayer-Strafraums kam. Brandt hatte allerdings erst in der 27. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel ans Außennetz die erste kleinere Gelegenheit für die Gäste.

Erst in den Schlussminuten vor der Pause erhöhten die Rheinländer die Schlagzahl ein wenig und kamen plötzlich auch zu klaren Chancen: Volland traf den Ball nach einem Eckball in bester Position nicht voll, Sekunden später zielte Havertz aus rund 13 Metern nur knapp vorbei (jeweils 39.). Die beste Gelegenheit für Bayer in der ersten Hälfte hatte Volland unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff. Der Stürmer kam nach einem weiteren Eckball aus rund zehn Metern wuchtig zum Abschluss, doch Zieler lenkte den Ball reaktionsschnell gerade noch über die Querlatte (45.+1). So blieb es beim torlosen Remis.

Nach Wiederbeginn versuchte Bayer an die Schlussminuten der ersten Hälfte anzuknüpfen und hatte durch Volland eine erste gute Gelegenheit (52.). Der 26-Jährige verzog per Kopf freistehend. Die Stuttgarter taten sich in der Offensive dagegen weiterhin schwer - und mussten in der 64. Minute schließlich den Rückstand hinnehmen: Castro brachte Volland nach einem gelungenen Leverkusener Angriff über die rechte Seite schon knapp im Strafraum zu Fall (63.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Havertz sicher.

Ascacibar sieht die Rote Karte

Die Schwaben waren danach erkennbar um Offensive bemüht. Doch auch die Hereinnahmen von Thommy und Donis (68., 70.) für Didavi und Gonzalez und später Gomez für Zuber (82.) verhalfen der VfB-Offensive nicht zu mehr Ideen und Durchschlagskraft. Während Alario und Havertz für Bayer die besten Chancen der Schlussphase besaßen (84., 90.+4), kamen die Stuttgarter zu keinen guten Gelegenheiten mehr. Für einen Aufreger sorgte indes Ascacibar, der in der Nachspielzeit nach einer Spuckattacke gegen Havertz die Rote Karte sah und unmittelbar danach auch noch gegen Referee Tobias Stieler rempelte (90.+1). So blieb es beim knappen 1:0 für die Leverkusener.

Der VfB gastiert am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in Augsburg zu einem Duell im Abstiegskampf. Leverkusen tritt zur gleichen Zeit zu Hause gegen den Stuttgarter Tabellennachbarn 1. FC Nürnberg an.

Bundesliga, 2018/19, 29. Spieltag
VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 0:1
VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 0:1
Im Fokus

Rudi Völler, Geschäftsführer Sport von Bayer Leverkusen, vor dem Anpfiff im "Sky"-Interview. Am heutigen Samstag wird der Weltmeister von 1990 übrigens 59 Jahre alt.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Zieler (2) - 
Kabak (3) , 
Pavard (3) , 
Kempf (3) - 
Beck (4)        
Castro (4,5) , 
Zuber (4)    
Esswein (4,5) , 
Ascacibar (6)    
Didavi (4,5)    
Gonzalez (5,5)    

Einwechslungen:
68. Thommy für Didavi
70. Donis für Gonzalez
82. M. Gomez für Zuber

Trainer:
Weinzierl
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Hradecky (3,5) - 
Weiser (4) , 
Tah (2,5) , 
S. Bender (3) , 
Wendell (4) - 
Baumgartlinger (2,5) - 
Aranguiz (4) , 
Brandt (3,5) - 
Havertz (2)    
Volland (4)    
Bailey (4,5)    

Einwechslungen:
78. Alario für Bailey

Trainer:
Bosz

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Havertz (64., Foulelfmeter, Linksschuss, Volland)
Rote Karten
Stuttgart:
Ascacibar
(90. + 1, grobe Unsportlichkeit, Havertz)
Leverkusen:
-
Gelbe Karten
Stuttgart:
Beck
(1. Gelbe Karte)
Leverkusen:
-

Spieldaten

VfB Stuttgart       Bayer 04 Leverkusen
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 12 : 17 Torschüsse
 
gespielte Pässe 307 : 697 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 206 : 586 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 101 : 111 Fehlpässe
 
Passquote 67% : 84% Passquote
 
Ballbesitz 32% : 68% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 5 : 1 Abseits
 
Ecken 7 : 6 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 30. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
30
15x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
30
12x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
10x
 
4.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
28
9x
 
5.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
26
8x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
13.04.2019 15:30 Uhr
Zuschauer:
53657
Spielnote:  4,5
eine Partie mit wenig Tempo, vielen individuellen Schwächen und nur wenigen Ballstafetten, die einzig den Gästen zuzuschreiben waren.
Chancenverhältnis:
2:7
Eckenverhältnis:
7:6
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 2
lag beim Strafstoß richtig, zudem deeskalierend bei der Roten Karte; Gelb gegen Beck war zu hart (43.), zudem hätte Tah verwarnt werden müssen (77.).
Spieler des Spiels:
Kai Havertz
Ein gefährlicher Abschluss in Durchgang eins, dazu Verantwortung beim Elfmeter übernommen: Kai Havertz war ein entscheidender Faktor für die Bayer-Dominanz im Zentrum.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine