Bundesliga

Newcomer Borges Sanches: Sein Weg, sein Ziel

Gladbach-Coach Farke äußert sich zur Perspektive des Dribbelkünstlers

Newcomer Borges Sanches: Sein Weg, sein Ziel

Er will genau zuhören und lernen: Borussia-Talent Yvandro Borges Sanches (li., mit Daniel Farke).

Er will genau zuhören und lernen: Borussia-Talent Yvandro Borges Sanches (li., mit Daniel Farke). imago images

Werden rund um Borussia Mönchengladbach zurzeit irgendwelche Personalien diskutiert, dreht es sich meistens um die üblichen Themen. Wechselt Breel Embolo schon in den nächsten Tagen nach Frankreich zur AS Monaco? Verlängert Jonas Hofmann zeitnah seinen 2023 auslaufenden Vertrag? Und wie fällt die Entscheidung bei Torhüter Yann Sommer aus, der unter anderem von OGC Nizza umworben wird?

Dabei gibt es im Fohlen-Kader durchaus auch andere Spieler, die man im Blick haben sollte. Zum Beispiel Yvandro Borges Sanches. Der 18-Jährige, seit diesem Sommer fester Bestanteil des Profikaders, hat in der Vorbereitung ein erstes Ausrufezeichen gesetzt und beim Test gegen 1860 München (6:0) zum Abschluss des Trainingslagers am Tegernsee überzeugt.

Nicht nur wegen des Treffers zum zwischenzeitlichen 2:0 gefiel Borges Sanches gegen die Löwen. Der Youngster machte auch mit einigen forschen Dribblings über die linke Seite auf sich aufmerksam und war einer der Aktivposten in der Gladbacher Offensive. Er bestätigte damit die Eindrücke aus dem Training.

Es war kein Zufall, dass er gegen 1860 in der Startelf stand.

Daniel Farke

"Yvandro hat sich gut präsentiert. Deswegen war es auch kein Zufall, dass er gegen 1860 in der Startelf stand. Alle Spieler haben die Chance sich zu zeigen, auch die jungen. Und Yvandro hat es bisher hervorragend gemacht", lobte Daniel Farke den Teenager. Der luxemburgische Nationalspieler sei ein "guter Junge", so der Trainer. Farke mahnte nach dem geglückten München-Test aber auch: "Ich bin kein Freund davon, die jungen Spieler zu früh zu preisen. Das hier ist Vorbereitung. Es war ein Test gegen einen Drittligisten. Wenn er für uns in der ersten Mannschaft spielen will, geht es für ihn auf einem anderen Niveau weiter."

"Mal schauen, wie schnell er an sein Ziel gelangt"

Der VfL-Coach machte deutlich: Trotz der sehr vielversprechenden Ansätze steht Borges Sanches erst am Anfang seiner Entwicklung zum Bundesligaspieler. "Wir müssen noch viel arbeiten, bis er ein fertiger Spieler ist. Er hat eine Menge Weg vor sich. Aber der Junge hat sich aufgemacht - und jetzt schauen wir mal, wie schnell er an sein Ziel gelangt", sagt Farke.

Saison 2001/02: Seuchen- oder Traumsaison?
01. August 202251:48 Minuten

Saison 2001/02: Seuchen- oder Traumsaison?

Zum Abschluss der ersten Serie biegt "kicker History" ins 21. Jahrhundert ab, in dem der FC St. Pauli sein Jahrhundertspiel womöglich schon ziemlich zeitig spielte. Und einen wahren Verkaufsschlager auf den Markt brachte. Eine noch mal deutlich spektakulärere Saison legte Bayer 04 Leverkusen hin, wie sich Jens Nowotny erinnert. Doch das Ende einer außergewöhnlichen Spielzeit war bittersüß - von einem solchen kann auch Jürgen Kohler berichten.

weitere Podcasts

Borges Sanches zeigt sich lernwillig. Aus den Gesprächen mit dem Trainer hat der Dribbelkünstler ("Meine Stärken liegen in meiner Technik und meiner Schnelligkeit") einiges mitgenommen, wie er in Rottach-Egern erklärte. "Der Coach meinte zum Beispiel, dass ich darauf achten muss, noch mehr Körperspannung in mein Spiel zu bringen und mich nicht immer nur auf meine Technik zu verlassen. Oder dass ich, wenn ich eine gute Aktion hatte, die Konzentration hochhalte, um Fehler zu vermeiden", so Borges Sanches.

Sein persönliches Ziel für die neue Saison hat er auch schon formuliert: "Ich möchte mich weiterentwickeln, im Training zeigen, was ich kann - und dann vielleicht ein paar Minuten Einsatzzeit bekommen. Das wäre super."

Jan Lustig

Pedri ist "Golden Boy" 2021: Das sind seine Vorgänger