3. Liga
3. Liga Analyse
14:42 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Dams
Wiesbaden

15:17 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Vitzthum
für Mintzel
Wiesbaden

15:25 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Niemeyer
für Kath
Magdeburg

15:26 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Schwadorf
für Blacha
Wiesbaden

15:27 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Vitzthum
Wiesbaden

15:30 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Löhmannsröben
Magdeburg

15:33 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Farrona Pulido
für T. Chahed
Magdeburg

15:33 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Schäffler
Wiesbaden

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
G. Müller
für Schwede
Magdeburg

15:47 - 87. Spielminute

Foulelfmeter
Weil
verschossen
Magdeburg

15:51 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
P. Müller
für M. Lorenz
Wiesbaden

FCM

WIE

3. Liga

Kein drittes Siegtor: Weil scheitert an Kolke!

Mrowca feiert Startelf-Comeback - 1. FCM vergibt Elfmeter

Kein drittes Siegtor: Weil scheitert an Kolke!

Magdeburg-Coach Jens Härtel nahm nach dem 1:0-Erfolg bei Werder Bremen II vier Änderungen vor: Handke, Sowislo, Chahed und Beck spielten für Puttkammer, Laprevotte, Niemeyer und Düker.

Wehens Trainer Rüdiger Rehm sah dagegen nach dem 0:2 gegen die Reserve des FSV Mainz 05 Handlungsbedarf: Pezzoni (nach Gelbsperre) und Schnellbacher spielten für Vitzthum und Schwadorf. Zudem ersetzte Mrowca Funk (5. Gelbe). Mrowca feierte damit nach seinem Kreuzbandriss sein Startelf-Debüt in dieser Saison!

Vor stattlicher Kulisse waren die Magdeburger von Beginn an darauf bedacht, das Kommando über das Match zu übernehmen. Doch mit zunehmender Spieldauer konnten sich die Wehener mehr und mehr freischwimmen und die Partie offen gestalten. Die Hessen agierten aus einer gut gestaffelten Abwehr heraus und entwickelten bei ihren Gegenstößen in Hälfte eins mehr Gefahr als der 1. FCM, der zwar mehr Spielanteile und auch mehr Ballbesitz hatte, aber in der Offensive zunächst die Durchschlagskraft vermissen ließ.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

1. FC Magdeburg
Magdeburg

Zingerle3,5 - Handke4, Weil3,5, Hammann3,5 - Löhmannsröben3 , Sowislo3, Butzen4, Kath4 , Schwede4 - T. Chahed3,5 , Beck3,5

SV Wehen Wiesbaden
Wiesbaden

Kolke2,5 - Mrowca3, Mockenhaupt3,5, Ruprecht3,5, Mintzel3,5 - Blacha3 , Dams3,5 , Pezzoni3, M. Lorenz3,5 - Schnellbacher3,5, Schäffler4

Schiedsrichter-Team
Dr. Florian Kornblum

Dr. Florian Kornblum Chieming

4
Spielinfo

Stadion

MDCC-Arena

Zuschauer

15.338

Die besseren Chancen in intensiven und umkämpften ersten 45 Minuten hatte denn auch der SVWW. Nach einem Freistoß bekam die FCM-Abwehr den Ball in der 24. Minute nicht aus der Gefahrenzone, Blacha zog knapp vor der Strafraumgrenze ab, sein Schuss knallte an die Querlatte des Magdeburger Tores. FCM-Keeper Zingerle wäre wohl ohne Chance gewesen! In der 42. Minute war es erneut Blacha, der die Führung für die Gäste liegen ließ. Nach einem tollen Zuspiel von Lorenz verzog der 26-Jährige nur um Millimeter, wurde bei seinem Schuss aber auch noch von Sowislo gestört.

Magdeburg konnte dagegen die optische Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen. Das Bemühen war dem Härtel-Team nicht abzusprechen, doch zu zwingenden Offensivaktionen reichte es bei allem Engagement nicht. So ging es mit dem aus Magdeburger Sicht schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen.

Nach zwei Siegtreffern: Weil vergibt vom Punkt

3. Liga, 28. Spieltag

Ohne personelle Änderungen ging es in den zweiten Durchgang. Und auch auf dem Platz änderte sich nur wenig. Weiter wurde um jeden Meter Boden gekämpft, spielerische Elemente kamen weiter zu kurz. Die erste Möglichkeit besaß der 1. FCM, doch der Schlenzer von Handke stellte kein Problem für SVWW-Keeper Kolke dar (48.).

Ansonsten hatten aber die beiden Defensivreihen das Geschehen weitgehend unter Kontrolle. Mit fortschreitender Spieldauer schaltete der 1. FCM aber einen Gang höher. Die Magdeburger drängten die Hessen nun immer mehr zurück und wollten den Sieg. Und dieser war auch durchaus möglich. So in der 75. Minute, als Butzen aus kurzer Distanz nur knapp am rechten Pfosten vorbeizielte.

Die größte Chance ergab sich für Magdeburg aber in der 87. Minute. Nach einem langen Ball in den Strafraum schubste Mrowca den eingewechselten Farrona Pulido im Strafraum, Schiedsrichter Florian Kornblum entschied auf Elfmeter. Die Verantwortung übernahm Weil, der bereits in den letzten beiden Partien vom Punkt aus den Siegtreffer erzielt hatte. Sein Versuch war auch gar nicht so schlecht, doch SVWW-Keeper Kolke verhinderte mit einer Glanzparade ein Gegentor und hielt damit zumindest einen Punkt für seine Farben fest.

Denn bis zum Schlusspfiff passierte nichts mehr. Magdeburg drückte auf das Siegtor, doch Wehen Wiesbaden verteidige das Remis mit Mann und Maus und brachte das 0:0 über die Zeit. Ein letztendlich gerechtes Remis, denn Wehen Wiesbaden war in Hälfte eins dem Sieg näher, in Durchgang zwei schnupperte Magdeburg heftig am Dreier.

Die Magdeburger treffen am kommenden Samstag auswärts auf die SV Holstein Kiel (14 Uhr). Der SV Wehen Wiesbaden hat am nächsten Wochenende spielfrei und ist erst wieder am Sonntag, den 2. April gegen Münster im Einsatz (14 Uhr).