2. Bundesliga

Luthe verletzt - Bergmann entlassen

Bochum: Zwangspause für den Kapitän

Luthe verletzt - Bergmann entlassen

Getrennte Wege: VfL-Trainer Andreas Bergmann ist kein Trainer mehr in Bochum, links ein geknickter Manager Jens Todt.

Getrennte Wege: VfL-Trainer Andreas Bergmann ist kein Trainer mehr in Bochum, links ein geknickter Manager Jens Todt. Getty Images

"Die Entscheidung, sich von Bergmann zu trennen, ist das Ergebnis der sportlichen Talfahrt sowie des Dilemmas, dass sich die positiven Ansätze des eingeleiteten personellen Umbruchs in der Tabelle nicht widerspiegeln", wurde Sportvorstand Jens Todt zitiert. Im September 2011 hatte Bergmann die Nachfolge von Cheftrainer Friedhelm Funkel angetreten.

Bochum konnte keines der letzten sieben Ligaspiele gewinnen. Nach einer 1:6-Niederlage bei Erzgebirge Aue am Samstag liegt die Mannschaft derzeit nur auf dem 17. Tabellenplatz.

Trainersteckbrief Bergmann
Bergmann

Bergmann Andreas

Spielersteckbrief Luthe
Luthe

Luthe Andreas

VfL Bochum - Vereinsdaten
VfL Bochum

Gründungsdatum

14.04.1938

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Beim Pokalspiel am Dienstagabend beim derzeitigen Tabellendritten der Regionalliga Nord, dem TSV Havelse, sitzen die Bochumer Co-Trainer Karsten Neitzel und Thomas Reis vorerst verantwortlich auf der Bank.

Bochum ist nach dem 1:6 in Aue, der höchsten Niederlage zu Zweitliga-Zeiten, fast am Tabellenende angekommen, nur Duisburg liegt noch hinter dem VfL.

Luthe fällt aus

Luthe prallt mit Hochscheidt zusammen

Ein Unglück kommt selten allein: Beim dritten Gegentor prallte Andreas Luthe mit Aues Jan Hochschweidt zusammen und muss nun pausieren. imago

Zur Talfahrt in den Tabellenkeller kommt nun auch das Verletzungspech hinzu, denn Torhüter Andreas Luthe wird der Elf des in die Kritik geratenen Trainers Andreas Bergmann zwei Wochen fehlen.

Der Kapitän war in Aue beim 0:3 mit Torschütze Hochscheidt zusammengeprallt und hatte sich eine zehn Zentimeter lange Risswunde am rechten Oberschenkel zugezogen. Direkt nach seiner Auswechslung in der 12. Minute wurde die Wunde von Mannschaftsarzt Dr. Karl-Heinz Bauer in der Kabine mit acht Stichen genäht.