Bundesliga

Lewandowski: "Gut möglich, dass es mein letztes Spiel war"

Nach dem 2:2 in Wolfsburg deutet der Weltfußballer seinen Abschied an

Lewandowski: "Gut möglich, dass es mein letztes Spiel war"

Ein Abschiedsgruß? Das Wolfsburg-Spiel war möglicherweise das letzte, das Robert Lewandowski in der Bundesliga bestritten hat.

Ein Abschiedsgruß? Das Wolfsburg-Spiel war möglicherweise das letzte, das Robert Lewandowski in der Bundesliga bestritten hat. imago imago

Robert Lewandowski war sichtlich bewegt, als er am frühen Samstagabend in der Wolfsburger VW-Arena Richtung Gästeblock lief. Soeben hatte er zum fünften Mal nacheinander die kicker-Torjägerkanone bekommen, nun machte er sich alleine zur Fankurve auf, in der sich die Bayern-Anhänger tummelten.

Dort ließ sich Lewandowski erst besingen, dann klopfte er sich mit der flachen Hand aufs Wappen. Eine Geste, die durchaus nach Abschied aussah. Ein paar Minuten später verriet der Weltfußballer dem polnischen Sender "Viaplay Sport Polska", dass er sich entschieden habe, "meinen Vertrag nicht zu verlängern".

Da ist wenig Raum für Trauer.

Julian Nagelsmann

Lewandowskis Kontrakt endet im Sommer 2023. Dass er die Bayern aber schon in diesem Jahr verlassen will, wurde klar, als der 33-Jährige nach den 90 Minuten in Wolfsburg meinte: "Gut möglich, dass es mein letztes Spiel für den FC Bayern war. Ich kann es nicht hundertprozentig sagen, aber es könnte sein."

imago images 1011994050

Nagelsmann über Lewandowski-Abgang: "Da ist wenig Raum für Trauer"

alle Videos in der Übersicht

Es geht um "die perfekte Lösung"

In den nächsten Tagen gehe es darum, "die perfekte Lösung für beide Seiten zu finden", meinte Lewandowski und konkretisierte damit das, was Sportvorstand Hasan Salihamidzic schon vor dem Spiel in einem "Sky"-Interview bestätigt hatte: Lewandowski will die Bayern verlassen.

Sollte sich der Pole - wie es nun gemeinhin erwartet wird - noch in diesem Sommer verabschieden, würden die Bayern eine Ablösesumme einstreichen. Als wahrscheinlicher Abnehmer des Weltfußballers gilt der FC Barcelona. Ein Schritt, der für Julian Nagelsmann "ein Verlust" wäre, wie der Bayern-Trainer am Rande des Wolfsburg-Spiels sagte. Es sei "nicht schön, wenn man einen guten Spieler verliert", meinte Nagelsmann, sagte aber auch: "Da ist wenig Raum für Trauer. Man muss versuchen, aus der Situation das Beste zu machen."

lei

Siebter Streich: Lewandowskis Weg zu seiner womöglich letzten kicker-Kanone