2. Bundesliga

Kreuzer über Hofmann: "Es ist vielleicht ein Versuch, den Wechsel zu erzwingen"

Karlsruhes Stürmer im Visier von Union Berlin

Kreuzer über Hofmann: "Es ist vielleicht ein Versuch, den Wechsel zu erzwingen"

Karlsruhes Topscorer Philipp Hofmann blieb im Gastspiel in Hannover erstmal außen vor

Karlsruhes Topscorer Philipp Hofmann blieb im Gastspiel in Hannover erstmal außen vor. picture alliance

"Hofmann hat uns gestern Abend informiert, dass er sich nicht imstande sieht, heute aufzulaufen", sagte Kreuzer vor dem Auftaktspiel des KSC am Samstagnachmittag bei Hannover 96 (13 Uhr, LVIE! bei kicker) bei "Sky". "Deswegen spielt er heute nicht."

Eine Verletzung oder eine Krankheit läge bei Hofmann allerdings nicht vor. "Es ist ungewöhnlich", so Kreuzer, "ich glaube auch nicht, dass es ihm körperlich schlecht geht." Vielmehr hängt die Bitte von Hofmann mit dem Interesse von Union Berlin an einer Verpflichtung zusammen. "Es ist vielleicht ein Versuch, den Wechsel zu erzwingen", mutmaßt deshalb Kreuzer.

Momentan passt es nur für Philipp und Union, aber nicht für den KSC.

Oliver Kreuzer

Kreuzer bestätigte erneut, dass die Eisernen ein erstes Angebot für Hofmann abgegeben haben. Dieses entspräche aber nicht den Vorstellungen des KSC. "Momentan passt es nur für Philipp und Union, aber nicht für den KSC", sagte Kreuzer. "Es muss aber für alle Seiten passen, Stand heute bleibt Philipp hier." Zahlen kommentierte Kreuzer nicht, als Ablöse sollen kolportierte drei bis vier Millionen Euro im Gespräch sein. "Wir sind weit weg von dem, was sich Union vorstellt", ließ sich Kreuzer lediglich entlocken.

Kreuzer: "Wenn er sich mental fit fühlt, wird er am kommenden Wochenende spielen"

Wie geht es nun weiter mit Hofmann und dem KSC? "Wir haben nie gesagt, dass Philipp unverkäuflich ist", sagte Kreuzer und deutete damit einen weiterhin möglichen Abgang des 27-Jährigen an. Zunähst geht er aber von einem Verbleib aus, Anfang kommender Woche soll Hofmann ganz normal das Training bestreiten. "Wenn er gut trainiert und sich mental fit fühlt, wird er am kommenden Wochenende spielen", kündigte Kreuzer an. Am 2. Spieltag empfängt der KSC am Sonntag den VfL Bochum (13:30 Uhr).

jer

Mit klarem Spitzenreiter: Die ewige Zweitliga-Tabelle