Bundesliga

Borussia Mönchengladbach - Insider Dieter Hecking über Platz 11 im Weserstadion

Startelf-Chancen für Plea und Beyer

Insider Hecking über Platz 11 im Weserstadion

Dieter Hecking

Seit Dezember 2016 als Trainer in Mönchengladbach am Werk: Dieter Hecking. imago

"Als Trainer sammelst du natürlich Informationen über die Spielidee des Gegners und bist auch mal vor Ort", beschrieb Hecking seine Vorbereitung auf das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Und dann: "Es ist gut, dass wir auf Platz 11 des Weserstadions spielen, der Platz ist in der Regel in Ordnung."

Wie man sieht, werden alle möglichen Informationen zusammen getragen, um nur ja keine Bauchlandung beim unterklassigen Gegner zu erleben. "Natürlich wird das ein ganz anderes Spiel als die Testspiele gegen namhafte Gegner. Das wird ein bisschen sein wie beim Handball, weil der Gegner mit Mann und Maus verteidigen wird", vermutet Hecking. "Man muss kein Prophet sein: In diesem Spiel werden wir wohl um die 80 Prozent Ballbesitz haben."

"Bei allen Neuzugängen müssen wir Geduld haben"

Ob am Sonntag tatsächlich das Profi-Debüt des erst 18-jährigen Eigengewächses Jordan Beyer ansteht, wollte Hecking noch nicht verraten. Der Youngster hat eine starke Vorbereitung gespielt und mächtig Punkte gesammelt im Konkurrenzkampf. "Er war zuletzt in aller Munde, und das auch zurecht", lobt Hecking.

Und Neu-Erwerbung Alassane Plea? "Er hat zuletzt sehr gut trainiert", lobt Hecking, "aber bei allen Neuzugängen müssen wir Geduld haben."

Zu einer anderen Personalie äußerte er sich ausweichend, ließ aber zumindest durchblicken, dass Stammkeeper Yann Sommer am Sonntag womöglich noch nicht auf dem Platz steht. "Die Gedanken sind frei, auch was die Torhüter-Position angeht", sagte Hecking. "Es kann gut sein, dass Tobias Sippel am Sonntag im Kasten steht."

Wie auch immer: Auf Dauerbeschuss muss sich der Gladbacher Keeper bei den Amateuren sicherlich nicht einstellen.

Oliver Bitter