Bundesliga

Haaland und Reus: Verletzt, aber "Optionen" für Lissabon

Beide Aushängeschilder beim Borussen-Duell nicht im Kader der Dortmunder

Haaland und Reus: Verletzt, aber "Optionen" für Lissabon

Schlagen sich mit Blessuren herum: BVB-Kapitän Marco Reus (li.) und Torgarant Erling Haaland.

Schlagen sich mit Blessuren herum: BVB-Kapitän Marco Reus (li.) und Torgarant Erling Haaland. imago images/Team 2

Wie wichtig sowohl ein fitter Marco Reus (32) als auch ein stürmender Erling Haaland (21) für den BVB sind, lässt sich besonders gut mit Zahlen dokumentieren: Denn während der an den ersten fünf Spieltagen aktive Kapitän bereits auf einen Treffer sowie vier Assists kommt, steht die norwegische Tormaschine neben vier Vorlagen bereits bei starken sieben Saisontoren.

Umso schwerwiegender natürlich die Nachricht der Schwarz-Gelben an diesem frühen Samstagabend im Vorfeld des Gastspiel bei der anderen Borussia, als über die offiziellen Vereinskanäle mitgeteilt wurde: "Marco Reus (Kapselreizung im Knie) und Erling Haaland (muskuläre Probleme) sind heute leider nicht dabei." Stattdessen wurden der erst 16-jährige U-21-Stürmer Youssoufa Moukoko sowie der aus Wolfsburg gekommene Neuzugang Marin Pongracic - der zusammen mit Mats Hummels und Manuel Akanji eine Dreierkette bildete - im Spielberichtsbogen in der Startelf aufgelistet.

Spielersteckbrief Reus
Reus

Reus Marco

Spielersteckbrief Pongracic
Pongracic

Pongracic Marin

Spielersteckbrief Moukoko
Moukoko

Moukoko Youssoufa

Spielersteckbrief Haaland
Haaland

Haaland Erling

Trainersteckbrief Rose
Rose

Rose Marco

Bundesliga - 6. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
16
2
Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen
13
3
VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg
13

Rose: MRT-Untersuchung bei Reus, Schlag bei Haaland

Kurz vor Spielstart ging dann Dortmunds Coach Marco Rose, der an diesem Spieltag seine Rückkehr in den Borussia-Park feierte (BMG-Trainer zwischen 2019 und 2021), bezüglich Ex-Gladbacher Reus und Haaland im Gespräch mit "Sky" noch ausführlicher auf die beiden Personalien ein und erklärte: " Das Abschlusstraining war etwas turbulent. Deswegen haben wir über Nacht ein bisschen rotiert - und heute Morgen war dann klar, dass es bei beiden nicht gehen wird."

Ins Detail ging der 45-Jährige dabei auch noch - angefangen bei Reus: "Er ist einfach falsch aufgekommen im Training. Zum Glück haben aber die MRT-Untersuchungen ergeben, dass es nix Dramatisches ist. Was natürlich sehr gut ist, weil Reus enorm wichtig fürs Team ist. Es ist wohl eine Kapselreizung am Knie, da muss man jetzt sehen, wie lange das dauert."

Und die Sache bei Haaland? "Er hat einfach einen Schlag abbekommen, der einen Einsatz nicht zulässt. Er hat wirklich alles probiert und auf die Zähne gebissen, doch es geht einfach auch darum, dass wir Erling in seinen jungen Jahren nicht verbrennen und angeschlagen in ein Spiel schicken ... und angeschlagen ist er heute nicht mal, es geht halt einfach heute nicht."

Ich denke, die beiden sind am Dienstag ernsthafte Optionen.

Sebastian Kehl

Etwas Entwarnung gab dagegen Sebastian Kehl nach dem 0:1 in Gladbach. "Ich denke, die beiden sind am Dienstag ernsthafte Optionen", sprach der Leiter der Lizenzspielerabteilung ins Sky-Mikro mit Blick auf das Champions-League-Duell gegen Sporting Lissabon (21 Uhr, LIVE! bei kicker).

mag

Malen auf Platz zwei: Die teuersten BVB-Neuzugänge