Bundesliga

Gladbachs Neuzugang Koné über seine Pläne und Stärken

20-jähriger Franzose glaubt an seine Qualität

Gladbachs Neuzugang Koné über seine Pläne und Stärken

Noch hat Kouadio Koné die Fußballschuhe verletzungsbedingt nicht an.

Noch hat Kouadio Koné die Fußballschuhe verletzungsbedingt nicht an. picture alliance/dpa/Revierfoto

Ein gut aufgelegter Kouadio Koné präsentierte sich am Donnerstag der Medienrunde und lieferte gleich mal ein paar Kostproben seiner Deutschkenntnisse ab. Einige Wörter hätte er schon drauf, meinte der Franzose und legte eifrig los. "Danke. Guten Morgen. Spieler…", zählte Koné auf und schob dann mit einem Lachen hinterher: "..und: Ich liebe dich!"

Die ersten Vokabeln sitzen also beim neuen Mann vom FC Toulouse. Mit dem Training dagegen klappt es noch nicht. Wegen einer Innenbandverletzung, die sich der Mittelfeldspieler schon in der ersten Vorbereitungswoche zugezogen hat, vergeht noch ein bisschen Zeit, bis er auf dem Rasen zu den Teamkollegen stoßen kann. Viel Stabilisation und Krafttraining fürs angeschlagene Knie ist angesagt. In der nächsten Woche will der 20-Jährige das Lauftraining aufnehmen. "Langsam geht es besser. Ein paar Schmerzen sind noch da", berichtete Koné und blickte nach vorne: "In drei, vier Wochen bin ich wohl wieder auf dem Platz."

Pokalspiel kommt wohl zu früh

Mit dem Pflichtspielstart am 9. August beim 1. FC Kaiserslautern im DFB-Pokal wird es unter diesen Voraussetzungen wohl nichts. Koné wird aber auch die nötige Zeit gelassen, um richtig anzukommen im neuen Umfeld. Er ist ein Mann für die Zukunft, den man sich bei der Borussia neun Millionen Euro kosten ließ. "Ich glaube an meine Qualität. Und ich bin sicher, dass ich der Mannschaft helfen kann, wenn ich fit bin", sagte Koné. Angst vor dem Sprung in die Bundesliga hat er demnach schon mal nicht. Mit Toulouse verpasste der Juniorennationalspieler den Aufstieg in die Ligue 1 in der vergangenen Saison knapp, nur ein Treffer fehlte in der Relegation.

Koné sieht sich vor allem auf der Achter- oder Sechserposition im Mittelfeld, noch etwas offensiver Richtung Nummer zehn ginge es aber auch, meinte er. Seine Stärken? "Ich glaube, ich kann mich als physisch stark, sehr robust im Zweikampf bezeichnen. In der Offensivbewegung bin ich sehr dynamisch und verfüge meiner Meinung nach auch über einen ganz guten Schuss", erklärte Koné. Für die kommende Saison hat er sich vorgenommen: "Möglichst viele Einsätze – und dass wir mit der Borussia unsere Ziele erreichen."

Nach Stindl: Auch Bensebaini fällt aus

kicker Sonderheft

kicker Sonderheft

Das Bundesliga-Sonderheft des kicker - ab heute im Handel oder gleich hier bestellen!

Jan Lustig