3. Liga
3. Liga Analyse
19:06 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Kehl
Rechtsschuss
Freiburg II

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Bär
für Lakenmacher
TSV 1860

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Lannert
für Boyamba
TSV 1860

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Vrenezi
für Willsch
TSV 1860

20:16 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg II)
Kehl
Freiburg II

20:20 - 64. Spielminute

Tor 2:0
Baur
Linksschuss
Vorbereitung Hoti
Freiburg II

20:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
Lienhard
für Baur
Freiburg II

20:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Kobylanski
für Tallig
TSV 1860

20:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Skenderovic
für Steinhart
TSV 1860

20:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
Furrer
für Kehl
Freiburg II

20:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
Wiklöf
für Stark
Freiburg II

20:49 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg II)
Furrer
Freiburg II

20:48 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg II)
M. Breunig
für Treu
Freiburg II

FRE

M60

3. Liga

Kehl trifft traumhaft: Freiburg besiegt Löwen in Topspiel

Sportclub jetzt Zweiter - Dritte Niederlage in Folge für Sechzig

Kehl trifft traumhaft: Freiburg gewinnt Topspiel gegen die Löwen

Jubeltraube: Freiburg ging gegen die Löwen früh in Führung.

Jubeltraube: Freiburg ging gegen die Löwen früh in Führung. IMAGO/Fotostand

Freiburgs Trainer Thomas Stamm wechselt nach dem 1:1 bei Dynamo Dresden, die vierte Partie in Folge ohne Niederlage (zehn Punkte), auf drei Positionen: Atubolu, Kehl und Baur begannen statt Sauter, Wiklöf und Lienhart (alle Bank).

Löwen-Coach Michael Köllner musste mit seinem Team gegen den 1. FC Saarbrücken die zweite 0:1-Pleite in Folge hinnehmen, somit waren die Münchner am Mittwoch auf eine Reaktion aus. Nach der Niederlage gegen den FCS gab es beim TSV gleich sechs Wechsel: Belkahia, Willsch, Lex, Boyamba, Tallig und Lakenmacher starteten für Morgalla (Schienbeinprellung), Lannert, Wein, Vrenezi, Skendereovic und Bär (alle Bank)

Kehl trifft traumhaft in den Winkel

16. Spieltag

Spieler des Spiels

Mika Baur Mittelfeld

1,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Kehl (5')

2:0 Baur (64')

mehr Infos
SC Freiburg II
Freiburg II

Atubolu2,5 - Treu2,5 , Hoti2,5, K. Schmidt2,5, Makengo3,5 - Engelhardt2, Stark2 , Baur1,5 , Kehl2 , Guttau3 - Vermeij2,5

mehr Infos
TSV 1860 München
TSV 1860

Hiller3,5 - Willsch4 , Belkahia4, Verlaat4,5, Steinhart3 - Y. Deichmann4,5, Rieder4,5, Boyamba5 , Lex3,5, Tallig4 - Lakenmacher4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Patrick Kessel Norheim

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Dreisamstadion
Zuschauer 5.700
mehr Infos

Die Partie hatte kaum begonnen, da setzte Freiburg schon das erste Highlight: Kehls Fernschuss schlug links oben ein - ein absolutes Traumtor (5.). Die Löwen waren um die schnelle Antwort bemüht, doch Deichmann machte aus seiner Top-Chance viel zu wenig (8.). Ansonsten kam von den Gästen offensiv aber zunächst nicht viel, die Köllner-Elf tat sich gegen einen kompakten Sportclub schwer.

Die Hausherren waren das gefährlichere Team, Vermeij machte aus seiner guten Chance zu wenig (37.) und Stark scheiterte an Hiller (39.). Die knappe Führung für den SC nach 45 Minuten ging absolut in Ordnung, zumal der SC durch Stark (37.) und Kehl (41.) noch zwei Abseitstore erzielte. 

Die Löwen kamen mit Bär, Lannert und Vrenezi für Lakenmacher, Boyamba und Willsch sowie einer andere Körpersprache aus der Kabine. Direkt nach Wiederanpfiff prüfte Deichmann SC-Keeper Atubolu mit einem wuchtigen Schuss (46.), Rieders freier Abschluss wurde geblockt (55.). Freiburg brauchte nach der Pause etwas, meldete sich dann durch einen Kopfball von Schmidt aber nach dem Seitenwechsel an (59.).

Baur erhöht für Freiburg

Die gute Phase der Münchner zu Beginn der zweiten Hälfte hielt nicht lange an, sodass die Hausherren wieder mehr Kontrolle über das Spiel bekamen und durch einen satten Flachschuss von Baur das 2:0 markierten (64.). Dieser Treffer kam an diesem Abend schon der Entscheidung gleich, denn der SC war einfach richtig gut drauf und die Löwen machten erneut nicht ihr bestes Spiel. In der 69. Minute verhinderte Steinhart gar gegen Kehl das 0:3, der Defensivmann warf sich in letzter Not dazwischen. 

Am Ende blieb es beim hochverdienten 2:0 für Freiburg, das nun 13 Punkte aus den vergangenen fünf Spielen holte und auf Platz zwei kletterte. Die Löwen mussten die dritte Niederlage in Folge einstecken und sind jetzt Fünfter. 

Am Wochenende geht es mit dem letzten Spieltag vor der WM-Pause weiter. Der Sportclub reist am Samstag (14 Uhr) zu Spitzenreiter Elversberg, die Löwen empfangen zum Abschluss des 17. Spieltags am Montag (19 Uhr) Rot-Weiss Essen.