15:41 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Kroatien)
Caleta-Car
Kroatien

16:03 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Kroatien)
Kovacic
Kroatien

16:12 - 57. Spielminute

Tor 1:0
Sterling
Rechtsschuss
Vorbereitung Phillips
England

16:19 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (England)
Foden
England

16:22 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Kroatien)
Brozovic
Kroatien

16:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
Vlasic
für Brozovic
Kroatien

16:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
Brekalo
für Kramaric
Kroatien

16:26 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Rashford
für Foden
England

16:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
B. Petkovic
für Rebic
Kroatien

16:37 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Bellingham
für H. Kane
England

16:40 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Kroatien)
Pasalic
für Kovacic
Kroatien

16:47 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (England)
Calvert-Lewin
für Sterling
England

ENG

CRO

Europameisterschaft

England bezwingt dank Sterling Vizeweltmeister Kroatien zum Auftakt

Bellingham wird jüngster Spieler bei einer Europameisterschaft

Sterling bringt Wembley zum Kochen - England bezwingt Kroatien zum Auftakt

Vergab einige Chancen, brachte England aber auch mit seinem wichtigen Treffer in Führung: Raheem Sterling.

Vergab einige Chancen, brachte England aber auch mit seinem wichtigen Treffer in Führung: Raheem Sterling. getty images

22.500 Zuschauer in Wembley, vor den eigenen Fans: Bessere Vorzeichen konnte es für Englands Nationalmannschaft eigentlich gar nicht geben. Coach Gareth Southgate überraschte mit seiner Startaufstellung durchaus, verzichtete auf Sancho und Chilwell im 23-Mann-Kader, auf der Linksverteidigerposition vertrautet der Coach auf die Dienste von Trippier, etatmäßig eigentlich auf rechts unterwegs.

Kroatien, immerhin Vizeweltmeister, setzte im 4-3-3 vorne auf das aus der Bundesliga bestens bekannte Trio Perisic-Kramaric-Rebic. Zudem ließ Trainer Zlatko Dalic links hinten etwas unerwartet den baldigen Leipziger Gvardiol auflaufen, der eine Woche zuvor gegen Belgien gerade eine Halbzeit für Kroatien debütiert hatte.

Starker Start der Three Lions

Und jener Gvardiol war defensiv nach Anpfiff sofort gefordert: Sterling trieb nach einem geschickten Trippier-Einwurf die Kugel durch das Mittelfeld und bediente im Strafraum Foden. Der Rechtsaußen gewann das Eins-gegen-eins gegen den zukünftigen Leipziger - und setzte den Ball an den Pfosten (6.).

Spielnote

Starkem Pressing und hohem Tempo der Engländer folgte eine etwas zähere Phase. Technisch und taktisch aber stets auf gutem Niveau.

2,5
Tore und Karten

1:0 Sterling (57', Rechtsschuss, Phillips)

England
England

Pickford3 - Walker3,5, Stones3, Mings2,5, Trippier4 - Rice3, Phillips2, Mount2, Foden3 , Sterling3 - H. Kane4,5

Kroatien
Kroatien

Livakovic2,5 - Vrsaljko4, Vida4, Caleta-Car4 , Gvardiol5 - Brozovic3,5 , Kramaric4,5 , Modric2,5, Kovacic4 , Perisic3 - Rebic4

Schiedsrichter-Team
Daniele Orsato

Daniele Orsato Italien

2
Spielinfo

Stadion

Wembley

Zuschauer

18.497

Es war der Auftakt in eine furiose Anfangsviertelstunde der Three Lions, die mit ihren schnellen Außenbahnspielern Foden und Sterling die kroatische Defensive immer wieder durcheinanderwirbelten. Da aber auch Phillips mit seinem Distanzschuss scheiterte (9.), überstand der Vizeweltmeister die ersten Minuten schadlos.

Gruppe D, 1. Spieltag

Die Engländer schienen ihr Pulver bereits früh verschossen zu haben, denn im Anschluss kämpften sich die Südeuropäer besser ins Spiel und agierten fortan auf Augenhöhe. Beide Torhüter mussten bis zum Halbzeitpfiff allerdings nicht mehr eingreifen: Bei den Three Lions hing Kane (15 Ballkontakte im ersten Abschnitt) völlig in der Luft, bei den Kroaten konnte noch am ehesten Perisic Akzente setzen, Pickford aber auch noch nicht fordern.

England müht sich weiter - dann kommt Sterling

Personell unverändert ging es auch weiter ohne die ganz große Zielstrebigkeit im zweiten Durchgang weiter, England tat sich weiter schwer - brachte Wembley nach beinahe einer Stunde aber doch zum Kochen: Phillips setzte sich vor dem Strafraum gut gegen Gvardiol und Caleta-Car durch und bediente am Elfmeterpunkt mustergültig Sterling. Der Linksaußen war schneller als Vrsaljko am Ball, der Kroate fälschte noch leicht ab und machte so die Kugel für Torhüter Livakovic unhaltbar (57.).

Mit der Führung und den - jetzt auch wieder lautstarken - Fans im Rücken erarbeiteten sich die Three Lions wieder mehr Spielanteile und als Konsequenz auch einige Abschlüsse. Kane vergab aus kurzer Distanz denkbar knapp (61.), Mount zog einen Freistoß etwas zu hoch (67.) und Sterling drosch den Ball freistehend deutlich auf die Tribüne (74.).

Bellingham wird zum jüngsten EM-Akteur

Beide Trainer wechselten in der Schlussphase munter durch, Dalic nahm die blassen Kramaric und Rebic runter, bei England kam unter anderem der Dortmunder Bellingham auf den Rasen, der durch die Einwechslung zwei Wochen vor seinem 18. Geburtstag zum jüngsten EM-Spieler aller Zeiten wurde. Am Ergebnis änderten die Wechsel nichts mehr, Kroatien schaffte es nicht, auch nur eine Großchance in den 90 Minuten zu kreieren und ging verdient als Verlierer vom Platz.

England, das im zehnten Anlauf erstmals überhaupt ein Eröffnungsspiel bei einer EM gewinnen konnte und sich damit eine herausragende Ausgangsposition verschaffte, empfängt am 2. Spieltag am Freitag um 21 Uhr Schottland. Kroatien bekommt es bereits um 18 Uhr in Glasgow mit Tschechien zu tun und ist dann schon unter Zugzwang.

Bilder zur Partie England - Kroatien