3. Liga
3. Liga Analyse
19:23 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Engin
Rechtsschuss
Vorbereitung Sicker
Duisburg

20:12 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Stoppelkamp
Duisburg

20:13 - 55. Spielminute

Tor 1:1
Granatowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Ernst
Magdeburg

20:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Palacios
für L.-J. Mickels
Duisburg

20:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Bell Bell
für Steininger
Magdeburg

20:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
A. Müller
für Jakubiak
Magdeburg

20:32 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Hettwer
für Stoppelkamp
Duisburg

20:33 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Kamavuaka
Duisburg

20:33 - 76. Spielminute

Tor 1:2
Bell Bell
Linksschuss
Vorbereitung Sané
Magdeburg

20:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Bertram
für Granatowski
Magdeburg

20:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Scepanik
für D. Volkmer
Duisburg

20:42 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
D. Schmidt
Duisburg

20:45 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Bell Bell
Magdeburg

20:48 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Magdeburg)
Jacobsen
Magdeburg

MSV

FCM

3. Liga

Bell Bell im richtigen Moment zur Stelle: FCM dreht Abstiegskracher

Zweiter Sieg in Serie für den FCM

Bell Bell im richtigen Moment zur Stelle: FCM dreht Abstiegskracher

Bejubelt sein erstes Profitor mit seinen Teamkollegen: Leon Bell Bell (Mitte).

Bejubelt sein erstes Profitor mit seinen Teamkollegen: Leon Bell Bell (Mitte). imago images

Beim MSV ergaben sich nach dem 1:0-Arbeitssieg gegen Meppen drei Veränderungen: Volkmer und Bitter rückten für Sauer (nicht im Kader) und Hettwer (Bank) in die Anfangself. Zudem musste Cheftrainer Gino Lettieri auf Leistungsträger Vermeij verzichten, der mit einer Innenbandanruptur im rechten Knie ausfiel. Für ihn kam Mickels.

Magdeburgs Coach Thomas Hoßmang sah nach dem 2:0-Erfolg in Unterhaching keinen Grund für Veränderungen und schickte dieselbe Elf aufs Feld.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Zum perfekten Zeitpunkt: Bell Bell dreht Partie mit Premierentreffer

alle Videos in der Übersicht

FCM beginnt druckvoll, lässt aber Chancen liegen

Magdeburg benötigte keine Abtastphase und startete mutig. Die Gäste spielten schnell nach vorne und kamen früh zu Torabschlüssen - was auch an einer teils desolaten Abwehrleistung der Duisburger lag. Der MSV leistete sich immer wieder Ballverluste im Aufbauspiel und offenbarte teils große Lücken. Die besten Möglichkeiten für die Gäste hatte Steininger: Erst köpfte er zu zentral (6.), dann traf er aus spitzem Winkel nur das Außennetz (10.)

3. Liga - Trainerstimme by MagentaSport

Lettieri vermisst die Durchschlagskraft: "Du musst das 2:0 machen"

alle Videos in der Übersicht

Engin stellt Spielverlauf auf den Kopf

Der MSV konnte sich kaum befreien, kam dann jedoch wie aus dem Nichts durch Schmidts Kopfball zu einer guten Chance (12.) und stellte den Spielverlauf wenig später komplett auf den Kopf: Sickers Pass reichte, um die gesamte Magdeburger Defensive zu überwinden, Engin schnappte sich den Ball und schob frei vor Behrens rechts ein (22.).

Tore und Karten

1:0 Engin (22', Rechtsschuss, Sicker)

1:1 Granatowski (55', Rechtsschuss, Ernst)

1:2 Bell Bell (76', Linksschuss, Sané)

MSV Duisburg
Duisburg

Weinkauf 3 - D. Schmidt 5 , Gembalies 4, D. Volkmer 5 - Bitter 3, Sicker 2,5, Engin 3 , Kamavuaka 3 , Ghindovean 4 - L.-J. Mickels 4 , Stoppelkamp 3,5

1. FC Magdeburg
Magdeburg

M. Behrens 3 - Ernst 4, Bittroff 3,5, Tob. Müller 3, Burger 3,5 - Jacobsen 3,5 , Granatowski 2 , Jakubiak 4 , Obermair 3 - Sané 2,5, Steininger 4

Schiedsrichter-Team
Dr. Robert Kampka

Dr. Robert Kampka Mainz

2,5
Spielinfo

Stadion

Schauinsland-Reisen-Arena

Die Partie war nun ausgeglichener. Magdeburg war weiterhin bemüht, entwickelte aber nicht mehr den gleichen Offensivdruck, wie noch zu Beginn. Dabei gingen die Gäste teilweise ein hohes Risiko und liefen daher immer wieder in Konter. Die spielten die Zebras, die defensiv nun deutlich kompakter standen, jedoch nicht zielstrebig aus, sodass es mit 1:0 zum Pausentee ging.

Nach dem Seitenwechsel waren es die Duisburger, die erstmals offensiv in Erscheinung traten: Sicker scheiterte aus etwas spitzem Winkel an FCM-Schlussmann Behrens (49.), Engin traf den Ball in guter Position mit der Hacke nicht (51.). Im Gegensatz zum ersten Durchgang zeigten sich die Gäste nun aber effizient: Mit der ersten eigenen Chance der zweiten Hälfte erzielte Granatowski nach Zuspiel von Ernst den Ausgleich (55.).

Bell Bell dreht die Partie

Und damit gaben sich die Sachsen-Anhalter nicht zufrieden: Der eingewechselte Bell Bell wurde im Zentrum von Sané bedient und musste nur noch ins leere Tor einschieben - sein erstes Tor als Profi, das Spiel war gedreht (76.). In der Schlussphase waren die Duisburger um den Ausgleich bemüht, blieben aber zu ungefährlich. Es fehlte die Genauigkeit im Offensivspiel, sodass zwingende Torraumszenen ausblieben. Zudem wirkte die FCM-Defensive nun besser aufgestellt und ließ nichts mehr zu. Somit blieb es beim 2:1 für die Magdeburger, die mit dem zweiten Sieg in Serie vorerst über den Strich springen.

Für beide Mannschaften geht es am Samstag (14 Uhr) weiter. Duisburg empfängt Hansa Rostock, Magdeburg fährt nach Halle.

Alle Drittliga-Wintertransfers 2020/21