Bundesliga

Neuer Bundesliga-Spielplan: BVB startet auswärts in die neue Saison

DFL gibt Spielpläne am Donnerstag bekannt

BVB startet auswärts in die neue Saison

Signal-Iduna-Park in Dortmund

Erst am 2. Spieltag Ort des Bundesliga-Geschehens: Der Signal-Iduna-Park in Dortmund. imago

So ist bereits sicher, dass Borussia Dortmund die Saison nicht im heimischen Signal-Iduna-Park eröffnen wird. Der Grund dafür ist der Wunsch des Erzrivalen FC Schalke 04, mit einem Heimspiel in die neue Saison starten zu dürfen. Am 2. Spieltag ist die Veltins-Arena wegen des Events "Rock im Pott" belegt. Da Schalke und Dortmund nie am gleichen Spieltag Heimrecht genießen, wird der neue BVB-Coach Peter Bosz sein Bundesligadebüt auswärts feiern. Schalkes neuer Trainer Domenico Tedesco darf hingegen gleich vor heimischer Kulisse ran.

Ebenfalls feststeht, dass Hertha BSC zum Auftakt im Olympiastadion antreten wird. Grund hierfür ist ebenfalls eine Großveranstaltung: Am 2. Spieltag findet in der Heimstätte der Berliner das internationale Leichtathletikmeeting ISTAF statt.

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern Bayern München
82
2
Leipzig RB Leipzig
67
3
Dortmund Borussia Dortmund
64

Darf Serienmeister Bayern zu Hause ran?

Eröffnet wird die neue Saison am 18. August vom deutschen Meister Bayern München. Dass der Titelträger die Spielzeit wie in den vergangenen 15 Jahren am Freitagabend mit einem Heimspiel eröffnet, ist nach kicker-Recherchen in den zwischen der DFL und den übertragenden Sendern geschlossenen Verträgen für die kommenden vier Jahre allerdings nicht mehr garantiert . Eine von mehreren Neuerungen für die neue Saison.

In der 2. Liga, die schon am 28. Juli loslegt, hat sich Aufsteiger Holstein Kiel gewünscht, mit einem Auswärtsspiel beginnen zu dürfen. Die "Störche" hätten so noch eine Woche mehr Zeit für die noch nötige Umrüstung ihres Stadions.

Wie entsteht der Bundesliga-Spielplan?

Die "Macher" des Spielplans haben keine leichte Aufgabe, etliche Faktoren gilt es jedes Jahr beim schwierigen Puzzle zu berücksichtigen. Das Gerüst bildet stets der Rahmenterminplan . Hier bilden Champions-League-Spieltage und Länderspieltermine das grobe Gitter, nach dem sich die Liga zu richten hat. Daneben wird beispielsweise auf regionale und überregionale Feiertage Rücksicht genommen.

Lange Jahre wurde der Spielplan manuell nach dem sogenannten englischen Schlüssel erstellt. Dabei erhielt jeder Verein eine Zahl zwischen eins und 18, die dann in ein vorgegebenes Schema eingepasst wurde. Daraus ergaben sich automatisch die Begegnungen. Doch längst wird eine spezielle Software benötigt, um die unterschiedlichen Interessen, auch die Vereine dürfen ihre Wünsche formulieren, unter einen Hut zu bringen.

Möglichst soll es einen steten Wechsel zwischen Heim- und Auswärtsspielen geben. Der Spielplan, der von der Software ausgegeben wird, ist noch nicht endgültig, sondern wird von der Spielplanleitung einer Prüfung unterzogen. Die zeitgenauen Ansetzungen werden dann erst im Verlauf der Saison festgelegt.

ski/tru

Der Sommerfahrplan der Bundesligisten