Bundesliga

Bundesliga - Rangliste

Winter 2018/19
Frankfurter Angriffstrio

kicker-Rangliste, Sturm

Eintracht-Trio begeistert - Lewandowski nur Vierter

Weltklasse
nicht belegt
Internationale Klasse
neu 1
Haller
Haller Sebastien
neu 2
Paco Alcacer
Paco Alcacer
neu 3
Jovic
Jovic Luka
4
Lewandowski
Lewandowski Robert
Im weiteren Kreis
neu 5
Plea
Plea Alassane
6
Rebic
Rebic Ante
7
Werner
Werner Timo
neu 8
Poulsen
Poulsen Yussuf
neu 9
Joelinton
Joelinton
10
Kruse
Kruse Max
neu 11
Finnbogason
Finnbogason Alfred
neu 12
Ginczek
Ginczek Daniel
13
Stindl
Stindl Lars
neu 14
Waldschmidt
Waldschmidt Luca
neu 15
Weghorst
Weghorst Wout
Blickfeld
neu
Belfodil
Belfodil Ishak
neu
Ibisevic
Ibisevic Vedad
neu
Mateta
Mateta Jean-Philippe
neu
Szalai
Szalai Adam
Volland
Volland Kevin
  • Verbesserung im Vergleich zum Vorhalbjahr
  • Gleiche Kategorie im Vergleich zum Vorhalbjahr
  • Verschlechterung im Vergleich zum Vorhalbjahr
  • Im Blickfeld sind die Spieler in alphabetischer Reihenfolge angeordnet.

Auf dieses Offensivtrio ist Verlass. 26 von 34 Bundesligatoren gingen bei Eintracht Frankfurt in dieser Saison auf das Konto von Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic, weitere acht Treffer in der Europa League. Die kicker-Redaktion platzierte die drei Frankfurter auf den Plätzen 1, 3 und 6. Drei Angreifer eines Vereins unter den Top 6 - das gab es in der Rangliste seit über 18 Jahren nicht mehr.

Ganz oben steht Haller, der auf dem Platz in der Hinrunde eine enorme Präsenz ausstrahlte und eine tolle Quote aufweist. Neun Tore, neun Assists - nur Marco Reus (11/8) weist in der Scorerliste mehr Punkte auf als der Franzose, dessen Statistik in der Europa League (3/3) ebenfalls beeindruckt.

Oft wird Haller mit dem Rücken zum Tor angespielt und ist dann bei seiner Wucht und Power nur noch schwer vom Ball zu trennen. Immer wieder behält der 24-Jährige bei seinen Aktionen aber auch ein Auge für besser postierte Mitspieler - oft sind es Jovic oder Rebic. Ersterer begeisterte vor allem mit seinem Fünferpack beim 7:1-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf. Zwölf Tore, fünf Assists - das reicht für Platz drei und die internationale Klasse.

Dort steht auch Robert Lewandowski wieder. Der Bayern-Torjäger, der in der Rangliste Sturm schon stolze zehnmal ganz oben stand, muss sich diesmal allerdings mit Platz vier begnügen.

Außerdem in der aktuellen Donnerstagausgabe des kicker: Warum Lewandowski diesmal nicht ganz oben steht, welcher Stürmer noch vor dem Polen in der internationalen Klasse landete, wer diesmal in der Rangliste fehlt - und eine Einschätzung von kicker-Kolumnist Sergej Barbarez.

kon