Bundesliga

Bundesliga-Eröffnungsspiel Bayern - Schalke vor "nur" 7500 Zuschauern

FC Bayern stimmt einem Kompromiss zu

Bundesliga-Eröffnungsspiel vor "nur" 7500 Fans

Allianz-Arena

7500 Zuschauer dürfen am Freitagabend in die Allianz-Arena kommen. imago images

Die Bundesländer hatten sich am Dienstag darauf geeinigt, dass die Stadionkapazitäten wieder bis zu 20 Prozent ausgeschöpft werden dürfen - allerdings nur, wenn das Infektionsgeschehen vor Ort es zulässt. Der Durchschnitt der Covid-19-Fälle der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner darf 35 nicht überschreiten.

In München liegt der Wert laut Angaben des Robert Koch-Instituts bei 34, das bayerische Landesamt für Gesundheit gibt mit 45,54 jedoch einen deutlich höheren Inzidenzwert an. Der FC Bayern stimmte deshalb einem Kompromiss zu, demnach dürfen 7500 Fans die Partie in der Allianz-Arena verfolgen. Dies entspricht einer Auslastung der Stadionkapazität von zehn Prozent.

Eine entsprechende Einigung erzielten am Mittwoch Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gemeinsam mit dem deutschen Meister, der unter anderem durch seinen Präsidenten Herbert Hainer vertreten wurde.

cfl

kicker.tv Stimme

Goretzka: "Man sieht, dass alle wieder richtig Bock haben"

alle Videos in der Übersicht