Bundesliga

Boszs Fehler fällt Bayer auf die Füße

Leverkusen: Auf Aranguiz wartet nach schwachen Leistungen die Bank

Boszs Fehler fällt Bayer auf die Füße

Standen in München mit Bayer auf verlorenem Posten: Sven Bender und Charles Aranguiz.

Standen in München mit Bayer auf verlorenem Posten: Sven Bender und Charles Aranguiz. imago images

Sucht man nach Zahlen, die belegen, wie desaströs diese Bundesliga-Saison für Bayer Leverkusen verlaufen ist, dann hilft ein Blick auf die Tabelle des 12. Spieltages. Stolz grüßte die Werkself von der Spitze nach einem umjubelten 4:0 beim 1. FC Köln. Die Frankfurter Eintracht, nächster Gegner am Samstag, dümpelte auf Platz zehn herum, satte 28 Punkte insgesamt und damit 14 Zähler wies Bayer mehr auf als die Hessen.

Mittlerweile sieht dies anders aus, ganz anders. Bereits nach 19 Spielen stand die SGE einen Zähler vor Leverkusen, mittlerweile sind es neun Punkte Vorsprung, die sich Adi Hütters Mannschaft auf Leverkusen erarbeiten konnte. Zum Lohn träumen sie von Platz vier und der Teilnahme an der Champions League. Sage und schreibe 23 Punkte büßte Bayer in 18 Spielen auf diesen Konkurrenten ein - was für ein Einbruch!

Spielersteckbrief S. Bender
S. Bender

Bender Sven

Spielersteckbrief Aranguiz
Aranguiz

Aranguiz Charles

Trainersteckbrief Wolf
Wolf

Wolf Hannes

Hradecky und Sven Bender legen den Finger in die Wunde

"Willenlos", "ängstlich", "nicht am Anschlag", "zu weich" - so geißelten nacheinander Torhüter Lukas Hradecky und Abwehrchef Sven Bender große Teile der Vorstellung von München. Es sei alleine wichtig, die Europa League klarzumachen, ergänzte Bender, die Blütenträume sind endgültig ausgeträumt in Leverkusen: "Das Spiel am Samstag wird ganz entscheidend. Es geht nur darum, solche Spiele am Limit zu bestreiten und zu punkten."

Für unser Spiel brauchen wir einen guten Aranguiz.

Rudi Völler

Wie Trainer Hannes Wolf mit Sorgenkind Charles Aranguiz umgeht, dürfte die spannendste Personalie sein. "Für unser Spiel brauchen wir einen guten Aranguiz", sagt Geschäftsführer Rudi Völler, den aber sieht man seit Monaten nicht in Leverkusen. Peter Boszs Fehler, den Chilenen zum Kapitän zu machen, fällt Bayer heute auf die Füße. Einen Spielführer auf die Bank zu setzen, das ist etwas Spezielles, das macht kein Trainer gerne. Doch Wolf wird nicht umhinkommen, Aranguiz eine schöpferische Pause zu verordnen. Ohne ihn lief es schon in München besser, an Hierarchien kann sich Wolf nicht halten. Die haben sich längst selbst zerstört.

Frank Lußem