Bundesliga

Borussia leiht Talent Kramer aus

Gladbach: Cigerci kehrt wohl zurück

Borussia leiht Talent Kramer aus

Wiedersehen im Oberhaus: Christoph Kramer (l.) und Herthas Regisseur Ronny.

Wiedersehen im Oberhaus: Christoph Kramer (l.) und Herthas Regisseur Ronny. imago

Einher mit dem Leihgeschäft ging die vorzeitige Vertragsverlängerung Kramers in Leverkusen, eine Voraussetzung des Deals mit der Borussia. Der 22-Jährige verlängerte in Le­verkusen seinen ursprünglich bis 2015 datierten Kontrakt vorzeitig bis 2017. Die Leihgebühr liegt bei geschätzten 300.000 Euro, die sich erfolgsabhängig noch erhöhen kann. Kramer, der in den vergangenen zwei Jahren beim VfL Bochum eine beachtli­che Entwicklung nahm, ist nach Angreifer Max Kruse (25, Frei­burg) der zweite Zugang.

Der Konkurrenzkampf im defensiven Mittelfeld wird durch die Verpflichtung des aufbaustarken Talents neu entfacht. Bei der Fohlenelf rangeln in Zukunft wohl vier Akteure um die zwei Positionen auf der Doppel-Sechs. Coach Lucien Favre hat mit Granit Xhaka, Havard Nordtveit, Thorben Marx und nun Kramer die Qual der Wahl, dagegen endet wohl der Weg von Tolga Cigerci (21) bei den Rheinländern.

Trainersteckbrief Favre
Favre

Favre Lucien

Spielersteckbrief Kramer
Kramer

Kramer Christoph

VfL Bochum - Vereinsdaten
VfL Bochum

Gründungsdatum

14.04.1938

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Bayer 04 Leverkusen - Vereinsdaten
Bayer 04 Leverkusen

Gründungsdatum

01.07.1904

Vereinsfarben

Rot-Weiß-Schwarz

Bor. Mönchengladbach - Vereinsdaten
Bor. Mönchengladbach

Gründungsdatum

01.08.1900

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

Cigerci kehrt wohl zurück - Hoffnung bei Goretzka

Borussia-Sportdirek­tor Max Eberl wollte den vom VfL Wolfsburg ausgeliehenen Youngster verpflichten, die Gespräche mit Kollege Klaus Allofs verliefen aber er­gebnislos und scheiterten an der Ablösesumme. Es ist nicht damit zu rechnen, dass die abgebrochenen Verhandlungen erneut aufgenommen werden.

Wie ebenfalls berichtet ist auch Kramers Mitspieler Leon Goretzka (18) in den Fokus von Eberl geraten. Mit dem Interesse an dem Mittelfeld-Juwel befindet sich die Borussia aber in guter und großer Gesellschaft. Das Verhandlungsgeschick des Gladbach-Managers ist also mehr denn je gefragt.