Bundesliga

Borussia Mönchengladbach gegen Union Berlin vor 10.804 Fans

Gladbach plant Vorverkaufsstart am Donnerstag

Borussia gegen Union vor 10.804 Fans

Borussia-Park

Es dürfen weiterhin mehr Zuschauer in den Borussia-Park. imago images

Im Zuge des sechswöchigen Testbetriebs bis Ende Oktober dürfen 10.804 Zuschauer bei den Heimspielen der Fohlen vor Ort sein, teilte der Klub am Mittwoch mit. Das sind 20 Prozent der eigentlichen Stadionkapazität, die bei Bundesliga-Heimspielen im Borussia-Park bei 54.022 Besuchern liegt. Am heutigen Mittwochnachmittag habe es einen Austausch mit den zuständigen Behörden der Stadt Mönchengladbach gegeben, erklärte die Borussia weiter.

In dem Gespräch mit Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners sowie dem Gesundheitsamt und dem Ordnungsamt sei es um die konkrete Umsetzung des Konzepts zur Fan-Rückkehr gegangen. "Die Entscheidung der Politik sowie die entsprechende Freigabe der örtlichen Behörden begrüßen wir sehr und wir bedanken uns bei allen Beteiligten für das Vertrauen, das uns entgegengebracht wird", sagt Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers.

Sportdirektor Max Eberl erklärte: "Über die Rückkehr der Fans in die Stadien freuen wir uns alle ungemein. Wir haben bis jetzt im Zuge der Corona-Pandemie alles sehr gut gemeistert und ich hoffe und glaube, dass diese Pilotprojekte ebenfalls funktionieren werden." Für das erste Heimspiel gegen Union Berlin am 26. September soll der Vorverkauf am morgigen Donnerstag starten. Dann soll es auch detailliertere Informationen zum Karten-Prozedere geben.

Das Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den FC Oberneuland, das die Borussen 8:0 gewannen, wurde noch vor 300 Zuschauern im Borussia-Park ausgetragen. Mehr Besucher waren am vergangenen Samstag nicht erlaubt.

jan

Das sind die Gewinner der Vorbereitung