2. Bundesliga

Bielefeld und Fürth: Gemeinsam historisch schlecht

Bundesliga-Absteiger sorgen für Novum

Bielefeld und Fürth: Gemeinsam historisch schlecht

Haben zurzeit wenig Grund zu Freude: Fürther und Bielefelder Fans.

Haben zurzeit wenig Grund zu Freude: Fürther und Bielefelder Fans. imago/Jörg Schüler

Fürth stieg als Tabellenletzter mit gerade einmal 18 Punkten ab, Bielefeld hatte immerhin zehn Zähler mehr eingeheimst, nur änderte das nichts daran, dass auch die Ostwestfalen den Gang in die Zweitklassigkeit gehen mussten.

Im Unterhaus kriselten die beiden Absteiger direkt weiter - und sorgen nun für Negativrekorde. Nach zehn Spieltagen belegen Fürth und Bielefeld mit je acht Punkten die direkten Abstiegsplätze. Aufgrund der um ein Tor besseren Tordifferenz rangiert das Kleeblatt auf Platz 17, während die Arminen die "Rote Laterne" innehaben.

Dass nach zehn Spieltagen ausgerechnet die beiden vorherigen Erstligisten die zwei direkten Abstiegsplätze 17 und 18 belegen, ist ein Novum in der Zweitliga-Geschichte - noch dazu mit einem historisch schlechten gemeinsamen Punktestand von 16.

Das letzte Mal, dass an einem 10. Spieltag ein Bundesliga-Absteiger auf einem direkten Abstiegsplatz stand, war 2002/03: Es war der FC St. Pauli, der allerdings auf Platz 16 rangierte - damals stiegen noch die letzten vier Mannschaften direkt ab.

drm

Das sind die Trainer der Zweitligisten